We Share

Mutiger Facebook-Post

Mutiger Facebook-Post: Dieser junge Mann verrät seine unsichtbare Krankheit

Ste Walker (24) wird vorgeworfen, dass er nur so tue, als sei er behindert. Doch unter seinem T-Shirt verbirgt sich eine Krankheit, die für Fremde unsichtbar ist. 

tof
ste walker
© Ste Walker/Facebook

"Wie jetzt? Dieser gesunde 24-Jährige nutzt einen Behindertenparkplatz? Und eine Behinderten-Toilette? Die nutzt er doch grundlos."

 Solche Vorwürfe musste sich Ste Walker aus der englischen Grafschaft West Yorkshire immer wieder anhören. Denn die Leute urteilten über seinen Gesundheitszustand allein aufgrund seines Aussehens.

Ende Oktober hat er sich in einem Facebook-Post gewehrt, der sich jetzt gerade weltweit rasant verbreitet - und viele Menschen rührt. 

 Er schreibt:

 "Die Menschen sind in diesen Tagen schnell dabei, über andere zu urteilen – nur weil ich normal aussehe und normal spreche, bedeutet das noch lange nicht, dass ich keine schwere Behinderung habe. Wenn ihr mich anschaut, sehe ich aus wie ein normaler Mann in meinem Alter. Das liegt aber nur daran, dass ich will, dass ihr mich so seht. Wenn ihr ein bisschen genauer hinschaut oder mir Fragen stellt, werdet ihr schnell realisieren, dass ich eine schwere Krankheit habe."

Ste Walker leidet an Morbus Crohn , sein Darm ist chronisch entzündet.

Er ist häufig dehydriert, seine Ausscheidungen landen in einem Beutel, den er an seinem Bauch trägt.

In den vergangenen zwei Jahren hatte er drei lebensrettende Operationen. Er hat eine Narbe , die von seiner Brust bis zum Schambein verläuft, schreibt er.

Dass die Krankheit auch seine Psyche angreift, ist kein Wunder. Er spricht von einem "mentalen Kampf", den er Tag für Tag habe. Seit zwei Jahren ist er nicht mehr in der Lage, sich selbst zu ernähren, muss künstlich mit Nährstoffen versorgt werden. Und er war in den letzten 18 Monaten nur vier Wochen zu Hause. „Ich war nicht bei meinen Freunden und nicht bei meiner Familie. Und es ist schwer zu ertragen, wenn ich sehe, was meine Krankheit bei ihnen anrichtet."

Weiter schreibt er:  

"Also wenn das nächste Mal jemand zu mir sagt 'Du sieht doch ganz normal aus, warum nutzt du die Behinderten-Toilette?' oder 'Warum parkst du auf dem Behinderten-Parkplatz?' oder 'Du brauchst doch gar keinen Gehstock!', hoffe ich, dass diese Person aufhört und darüber nachdenkt, ob ich vielleicht nicht einfach nur NORMAL AUSSEHEN will und mich normal fühlen will. 

Hört auf damit und denkt nach, bevor ihr so etwas zu mir sagt. Denkt über die Strapazen nach, mit denen ich jeden Tag zurecht kommen muss, um überhaupt aus dem Bett zu kommen, um mich überhaupt anziehen zu können, um zu versuchen, 'normal' auszusehen.

Sorry für den viel zu langen Post, aber das musste ich loswerden.“

 

Das, lieber Ste, ist sehr sehr verständlich.

Kommentare

Schon Fan?