- Bildquelle: Airforce1 © Airforce1

Es hat sich herumgesprochen, dass der gebürtige Spanier, mehr zu bieten hat, als Sommerhits. Um die Bandbreite des 28-jährigen Musikers zu entdecken, beginnt man am besten mit einem Blick in seine Biografie. Alvaro wächst mit einer spanischen Mutter und einem deutschen Vater in Barcelona auf, bevor er mit zehn Jahren nach Tokio zieht. Zunächst ein Kulturschock, kurz darauf kostbare Inspiration. „Meine Geschwister und ich gingen auf die deutsche Schule, wo fast jeder Musik machte – ich dachte damals, dass Singen wie Laufen ist. Erst später, zurück in Spanien, begriff ich, dass das gar nicht jeder kann.“ Die Familie verbringt acht Jahre in Tokio, praktisch Alvaros gesamte Jugend. „Auch wenn Sonne, Meer und das spanische Lebensgefühl für mich Heimat bedeuten: Meine Zeit als Teenager in Japan haben mir Offenheit und Werte wie Ausdauer und Respekt mitgegeben. Ich habe heute noch viele Freunde aus der Zeit, spreche mittlerweile sechs Sprachen und habe früh gelernt, dass man sich Erfolg erarbeiten muss.“

Seine Bilanz ist beeindruckend: Hits wie „Sofia“ und „El Mismo Sol“ meldeten über 30 Gold-, Platin- und Diamant-Awards, sorgten für drei „Latin American Music Award“-Nominierungen und über eine Milliarde Klicks sowie täglich 2,5 Millionen Fans auf seinem YouTube-Kanal. 2015 enterte sein Debüt „Eterno Agosto“ auf Anhieb die Top 5 der deutschen Albumcharts und stürmte in Italien, Polen und der Schweiz auf #1. Es folgten Shows mit J-Lo und Phil Collins, TV-Auftritte als Juror der italienischen Edition von „X Factor“ und mit „Yo Contigo, Tú Conmigo“ ein Song für den Minions-Blockbuster „Despicable Me 3“, der in einer Woche eine Million Spotify-Streams und drei Millionen Clip-Klicks sammelte. „Natürlich habe ich gefeiert, als es durch die Decke ging – aber ich weiß, dass das für mich privat nichts zu sagen hat. Ich möchte den Menschen meine Welt nahebringen und die besteht eben nicht nur aus einem durchgestylten Instagram-Profil. Ich möchte gerne zeigen, dass niemand perfekt ist.“

Neben guten Vibes und ausgelassener Spielfreude ist genau das der rote Faden von „Mar De Colores“: Alvaro Soler plädiert dafür durchzuatmen und das Leben zu genießen – mit intimen, warmherzigen Geschichten aus verschiedenen Kulturen und Songs, die dabei immer eine ganz besondere, coole Leichtigkeit ausstrahlen. „In den Songs steckt viel Liebe zum Detail, die Arrangements sind super organisch – es soll Spaß machen, die Songs zu hören.“

Mit der neuen Single „La Libertad“ versetzt Alvaro Soler die Hörer in die richtige Stimmung und ermutigt gegen alle Angst zu tanzen und „mit dem Wind Richtung Freiheit zu laufen“.

Alvaro Soler - La Libertad