Musik

Die international gefeierte Singer-Songwriterin enthüllt ihre neue EP

Jasmine Thompson

Emotion ist der Kern von Jasmine Thompsons Musik. In jedem Song schwingen Empfindungen mit und bieten dem Hörer ein Gefühl von innerer Befreiung, ihre Erfahrungen spiegeln sich in denen der Zuhörer wider. Die 16-jährige Musikerin, die in Central London aufwuchs, mag jung sein, doch sie hat eine Menge durchgemacht und denkt viel darüber nach, wie das Leben funktioniert und warum wir die Dinge tun, die wir tun.

Jasmine Thompson mit ihrem Debütalbum "Wonderland"
© Warner Music Group

Thompson ist die Tochter einer chinesischen Mutter und eines englischen Vaters und lebte ihre Kindheit über in Sozialwohnungen. Aufgrund einer Alkoholsucht des Vaters kam es früh zur Scheidung ihrer Eltern, sodass sich Jasmine schon als junges Mädchen mit der Realität eines geteilten Zuhauses auseinandersetzen musste. Musik half ihr, harte Zeiten zu überstehen. Obwohl nicht aus einem musikalischen Elternhaus stammend, ermutigte sie ihr älterer Bruder, der sang und Instrumente spielte, in seine Fußstapfen zu treten. Sie erlernte Klavier und Bass, hörte sich jeden Song an, der ihren Weg kreuzte, und ging auf ein Gymnasium für darstellende Künste. Besonderen Zugang fand sie zu britischem Indie-Rock wie Florence and the Machine und Noah and the Whale, die sie bis heute inspirieren. Musik hatte seit Anbeginn einen festen Platz in Jasmines Seele. Diese prägenden Jahre schwingen auch in Jasmines EP „Wonderland“ mit, ihrer zweiten nach „Adore“ (2015). „Wonderland“ handelt von London selbst, vom Aufwachsen und Erwachsenwerden in der Stadt. Es dreht sich um die Verwirrung, die man als angehender Erwachsener empfindet – oder selbst dann noch, wenn man bereits erwachsen ist –, und betont, dass es auch seine wunderbare Seite hat, noch nicht wirklich zu wissen, wo die Reise hingeht. „Viele der Songs auf der EP erzählen davon, sich verloren und verwirrt zu fühlen“, sagt Jasmine. „Über das vergangene Jahr habe ich mir Gedanken gemacht: ‚Wie soll mein Leben aussehen?‘. Es thematisiert die Tatsache, dass niemand wirklich weiß, was geschieht.“ Die Songs der EP wurden über die vergangenen anderthalb Jahre in Los Angeles, London und Stockholm aufgenommen. Jasmine tat sich mit einer Auswahl von Songwritern und Producern zusammen, die ihr beim Erschaffen einer Abfolge von Tracks halfen, die die Höhen und Tiefen des Teenagerdaseins widerspiegeln. Zu diesen Co-Schreibern zählen Meghan Trainor, Ross Golan, Julia Michael und Justin Tranter, Max Martins Wolfcousins, Johan Carlsson und Mark Crew, die allesamt frische, aufregende Perspektiven in das Projekt einbrachten. „‘Old Friends’, mitgeschrieben von Trainor, widmet sich der Tatsache, dass man seine Freunde weniger sieht, wenn man älter wird – und sich damit abzufinden. „Es geht darum, dass man seine Kumpels vermisst“, sagt Jasmine. „Du triffst jeden Tag neue Menschen, unterhältst dich mit ihnen und lernst sie kennen, aber es ist nicht dasselbe, das du mit deinen besten Freunden hattest, die für dich da waren. Ich liebe den Song. Er fühlt sich an wie ein Teil von mir“. „Someone’s Somebody“ derweil ist ein unerschrockener Lovesong – eine Premiere für Jasmine, für die auch das Gefühl selbst neu ist. Es geht darum, sich zu verlieben, zu trennen – und den Schmerz, seinen Ex mit jemand Neuem zu sehen. Der Song ist eine ergreifende, soulvolle Nummer, in der die Gefühle mit Händen zu greifen sind, ganz so wie bei „Fix Me“, eine Ballade, die von Jasmines Beziehung zu ihrem Vater inspiriert ist. „Jeder hat diese eine Person, die für einen da ist“, erklärt die Sängerin. „Mein Dad ist nunmehr seit sieben Jahren trocken und er hat sein Leben wirklich auf den Kopf gestellt. Als er trocken wurde, hatte ich als jüngstes Kind das Gefühl, dass ich immer für ihn da sein werde. Der Song ist an jemandem gerichtet, für den du immer dankbar bist, für mich funktioniert die Geschichte jedoch genau umgekehrt. Ich bin es, die immer für meinen Vater da sein wird. Es ist meine sehr persönliche Geschichte, zugleich richtet sie sich aber auch an alle, die das Gefühl haben, dass jemand für sie da ist.“ Jasmine ist daran gelegen, dass ihre Musik für all jene, die sie hören, eine Bedeutung hat. Ihre erhebende, leidenschaftliche Stimme ist stets voller Gefühl, ganz egal, ob sie ihre eigene Musik singt oder auf Dance-Tracks von Künstlern wie Robin Schulz, DJ Felix Jaehn und anderen mitwirkt. Nicht umsonst hat Thompson insgesamt über 1 Milliarde weltweite Streams und 5,7 Millionen monatliche Hörer bei Spotify. Ihr Musikvideo zu „Adore”, der Single ihrer vorherigen EP, hat über 30 Millionen Views bei YouTube, wo sie aktuell 2,6 Millionen Abonnenten und zusammengenommen eine Milliarde Views hat. Wenn man Jasmines Songs hört, gibt es keinen Zweifel daran, dass Musik Teil ihres gesamten Wesens ist. Sie legt alles, was sie hat, in jede Zeile und jede Note, und die Erlebnisse ihres bisherigen Lebens hallen darin überall wider. Ihre Videos für „Wonderland“ werden in London gedreht und präsentieren eine Stadt, die sie zu der gemacht hat, die sie ist, neben ihren Freunden, die sie prägten. Die Live-Performances werden den Tracks zusätzlich emotionales Feuer verleihen. „Ich will Musik herausbringen, die den Menschen etwas gibt“, betont Jasmine. „Meine Songs tragen Liebe und Emotionen in sich. Ich will, dass meine Musik den Leuten hilft, die sie hören. Immer wenn ich aufgewühlt bin, streife ich mir die Kopfhörer über, stelle etwas an und fühle mich besser. Gefühle können von einem Song gut wiedergegeben werden, also will ich sicherstellen, dass ich Songs mache, die von den Leuten auf eine emotionale Weise geschätzt werden. Alles, was ich mache, ist für meine Fans.“

Jasmine Thompson - Old Friends