- Bildquelle: WENN.com © WENN.com

Mabels Mutter ist die 90er Jahre Hip-Hop-Ikone Neneh Cherry, ihr Vater, Cameron McVey, produzierte früher u.a. Massive Attack, ihr Onkel ist Eagle-Eye Cherry und ihre Tante Titiyo landete mit „Come Along“ 2001 einen Welthit. Und dann hat sie noch einen Halbruder mit dem bekannten Namen Marlon Roudette. Da mag man sich die Familienfeiern vorstellen, bei denen alle zusammen an einem Tisch sitzen. Wer aber denkt, dass Mabel diesen Vorteil für ihre eigene Karriere nutzt, der irrt. 

Nachdem Mabel 2018 mit „Ivy to Roses“ ihr erstes Mixtape auf den Markt brachte, folgt nun am 2. August ihr langersehntes und äußerst passend betiteltes Debütalbum „High Expectations“. Die Singleauskopplung „Don’t Call Me Up“ schafft es erstmals auch in Deutschland in die Top 10 der Charts. 

Diesen September begleitet Mabel niemand geringeres als Khalid auf dessen Tour. Anschließend geht es für sie Anfang 2020 mit ihrem Debütalbum „High Expectations“ auf eigene Headliner-Tournee. Zwischen dem 29. Februar und 4. März kann man die hochgehandelte Newcomerin bei drei Konzerten in Köln, Berlin und Hamburg live erleben.