- Bildquelle: Lukas Hüller © Lukas Hüller

Auf ihrem sechsten Album „No One Is Illegal“ reißen Russkaja nicht nur musikalische Grenzen nieder, sondern mischen sich ein: Einfach mal sagen, was Sache ist, und das heißt: Miteinander statt gegeneinander. Kosmopolitisch, positiv und mit Spaß am Leben. Mit 12 bläserstarken, rockenden und enorm tanzbaren Tracks verknüpfen Russkaja auf „No One Is Illegal“ den Ernst des Lebens mit der Freude am Dasein. „It’s time for a love revolution, we’re gonna change the world“, singt Frontmann Georgij Makazaria mit seiner markanten Stimme im Song Love Revolution und bringt damit auf den Punkt, wofür Russkaja stehen: Ein Lebensgefühl, das alle Menschen verbindet und das keine Grenzen akzeptiert.

Auch der Titelsong des Album, „No One Is Illegal“, bestärkt diesen Standpunkt mit seinem deutsch-englischen Text auf russischen Melodiefetzen und mit einer herzerwärmenden Violine.

Seit 2007 ist die in Wien ansässige Band die Hausband der ORF-Late Night-Show „Willkommen Österreich“, in der sie bereits neben Helene Fischer, Nena, Herbert Grönemeyer, Sarah Connor und vielen anderen zu sehen waren. Ihre Texte sind eine spritzige Melange aus Russisch, Deutsch und Englisch und feiern das Feiern an sich.

Viermal in Folge standen Russkaja beim legendären Wacken-Festival auf der Bühne (2011-2014 und 2017) und auch sonst gibt es kaum ein relevantes Festival, das sie nicht befeuert haben: Taubertal, Open Flair, Chiemsee Reggae, Deichbrand, Montreal Jazz Fest, Sonnenrot und –zig andere Events wurden von ihrem Highspeed-Polka-Ska-Groove erschüttert, sodass seit 2005 über 1000 gefeierte Auftritte zusammenkamen.

Warum Russkaja gerade heute so wichtig sind, erklärt der langjährige Russkaja-Vertraute, weitgereiste Buch-Autor und Erfinder der Russendisko Wladimir Kaminer:

„Wenn ich die Augen schließe und die Musik von Russkaja höre, stelle ich mir unseren Planeten vor, der sich immer schneller dreht, um seine eigene Achse und um die Sonne herum. Der Dreh der Erde ist unaufhaltsam, er wird schneller, leichter und bunter. Und die Musik von Russkaja auch. No One Is Illegal kann man nicht auf dem Sofa liegend hören,“ so Kaminer, „diese Musik bringt Menschen außer Atem, nicht nur auf der Tanzfläche.“

„Druschba (You’re Not Alone)“, das Russkaja zusammen mit der achtköpfigen Formation Dubioza Kolektiv aus Bosnien und Herzegowina abfeiern, ist der erste Vorbote zum sechsten RUSSKAJA-Album „No One Is Illegal“, das am 29. März 2019 erscheint. Die No One Is Illegal-Tour startet Ende März und läuft bis Anfang Mai:

28.03.2019         Nürnberg - Hirsch

29.03.2019         München - Backstage Werk

30.03.2019         AT Graz - PPC

03.04.2019         Kempten - KultBox

04.04.2019         Karlsruhe - Substage

05.04.2019         Frankfurt - Batschkapp

06.04.2019         AT Dornbirn - Conrad Sohm

09.04.2019         AT Wien - WUK

10.04.2019         AT Salzburg - Rockhouse

11.04.2019         Dortmund - FZW

12.04.2019         Ulm - Roxy

17.04.2019         AT - Arlberg

19.04.2019         AT Steyr - Röda

20.04.2019         NL Schijndel - Paaspop

21.04.2019         NL Amsterdam - Melkweg

24.04.2019         BEL St. Niklaas - De Casino

25.04.2019         Hamburg - Markthalle

26.04.2019         Köln - Gloria

27.04.2019         Hannover - Musikzentrum

30.04.2019         AT Innsbruck - Treibhaus

01.05.2019         CZ Brno - Eleven Club

02.05.2019         Leipzig - Werk II Halle D

03.05.2019         Berlin - Kesselhaus

Das offizielle Video