- Bildquelle: wenn © wenn

Der deutsche Popsänger schaffte 2014 seinen Durchbruch mit Songs wie „Au Revoir“ und „Bauch und Kopf“. In seinem neuen Album „Liebe“ wendet er sich jetzt etwas persönlicheren Themen zu, verliert dabei aber nicht seinen typischen Stil. „Ich glaube, man kann jeden Text von mir ziemlich gut verstehen. Aber ich bin noch etwas erzählerischer geworden“, sagt Mark Forster.

Insgesamt 13 Tracks umfasst das Album. Für zwei Songs holte sich der The Voice Juror Unterstützung ins Boot. Der Rapper Sido, der auch bei „Au Revoir“ mitwirkte, gesellt sich in „Danke Danke“ dazu und in „Chip in“ Maro & Maurice Kirya. Für die Songs reiste er an verschiedene Orte und ließ sich dort von den Menschen und der Musik beeinflussen. Die Tracks, darunter auch die Single „Einmal“, entstanden in London, Florenz, Uganda und Berlin.

Im Moment ist Mark Forster bei The Voice of Germany als Juror zu sehen, wo er mit seinem Team gegen die von Yvonne Catterfeld, Michael Patrick Kelly und Michi Beck und Smudo antritt. Auf der Website der Show werden die Coaches Backstage von einer Kamera begleitet. Die Coach Story von Mark Forster erscheint am 16.12.2018.

Hier kommt ihr zu der Seite von The Voice of Germany.

„Liebe“ erscheint heute, den 16. November 2018.