Wie alles begann
Während sich die Überlebenden in der Originalserie durch Atlanta schlagen, ist "Fear the Walking Dead" in und um Los Angeles angesiedelt. Die Handlung setzt ein, bevor Rick Grimes aus seinem Koma erwacht. So wird endlich aufgeklärt, wie es zu der Zombie-Apokalypse kam. Bevor das volle Ausmaß der Epidemie klar wird, gehen die Bürger von einem hartnäckigen Grippe-Virus aus. "Fear the Walking Dead" spielt zwar im selben Universum wie die ursprüngliche Show, ist in Sachen Handlung aber völlig unabhängig von der Comicbuchvorlage.

So sieht der Cast aus
Sean Cabrera übernimmt die Rolle des geschiedenen Lehrers Cliff Curtis, der im Zentrum der neuen Geschichte steht. An seiner Seite kämpft Vertrauenslehrerin Nancy Tomkins, gespielt von Kim Dickens, um ihr Leben. Frank Dillane verkörpert in "Fear the Walking Dead" Nancys drogenabhängigen Sohn Nick, Alycia Debnam-Carey ist als seine ehrgeizige Schwester Ashley dabei.

Erfolg vorprogrammiert
Im September 2014 gab AMC eine Pilotfolge zum "The Walking Dead"-Spin-Off in Auftrag. Bevor diese überhaupt abgedreht war, bestellte der US-Heimsender bereits eine zweite Staffel. Das Projekt lief zunächst unter dem Arbeitstitel "Cobalt" bis der offiziellen Name "Fear the Walking Dead" von Serienschöpfer Robert Kirkman bekannt gegeben wurde. Die erste Staffel bestehend aus sechs Episoden läuft in den USA im Spätsommer 2015 an.