Zwei Handlungsstränge bei "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit"

Der siebte "X-Men"-Film verlangt den Zuschauern höchste Konzentration ab. Der Hollywoodstreifen erzählt gleich zwei Geschichten, die in verschiedenen Zeiten angesiedelt sind. Wie auf "filmstarts.de" zu lesen ist, spielt eine Story in der Gegenwart der 60er-Jahre. Dort bekämpfen die 'X-Men' die Mutantin Mystique alias Jennifer Lawrence und ihre Gefolgschaft. In der Zukunft werden die 'X-Men' in Internierungslagern gefangen gehalten. 'Wolverine' ist es möglich, in beide Zeiten zu reisen.

Wiedersehen mit alten Bekannten

In "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Neben Hugh Jackman und Jennifer Lawrence sind auch Michael Fassbender und Ian McKellen in der Rolle von 'Magneto' sowie James McAvoy und Patrick Stewart als 'Professor X' zu sehen. Außerdem spielt der On-Off-Freund Nicholas Hoult von Jennifer Lawrence als 'Beast' in dem Blockbuster mit.

Bryan Singers führt erneut Regie

Fans von "X-Men" dürften sich auch über die Wahl des Regisseurs freuen: Mit Bryan Singer sitzt ein alter Profi im Regiestuhl. Der US-Amerikaner drehte bereits die ersten beiden Teile der Mutanten-Saga und dürfte auch im siebten Teil ein Action-Feuerwerk entzünden.