- Bildquelle: WENN © WENN

Nachdem die Musikwelt mehrere Jahre auf einen neuen Song von Adele (27) warten musste, ist die Begeisterung nach dem Release von "Hello" umso größer, Fans und Kritik feiern und loben die Comeback-Single der Britin gleichermaßen. Produziert wurde der hochgelobte Song von Greg Kurstin (46). Und dieser scheint besonders froh zu sein, dass der Track endlich raus ist. Denn während er mit der Musikerin an dem Song arbeitete, musste er Stillschweigen darüber bewahren. Und das war für ihn nicht leicht, wie er im Interview mit "Entertainment Weekly" verriet.

"Es ist wirklich hart, nicht darüber zu sprechen. Denn alles, was du tun möchtest, ist, auf die Straße zu rennen und zu schreien: 'Ich habe soeben mit Adele gearbeitet.' Das war wirklich eine harte Geduldsprobe für mich." Doch zum Glück ist die Zeit des Stillschweigens vorbei. So kann der Produzent im Gespräch ebenfalls erklären, wie "Hello" zustande kam. Adele habe nicht vorgehabt, einfach einen "Popsong nach einem bestimmten Schema" zu machen. "Wir sprachen über Tom Waits und verschiedene Storyteller wie ihn. Ich denke, das war die Idee. Wir wollten etwas machen, das sehr offen von dem handelt, wo sie gerade war. Und sie wollte etwas machen, das echt und glaubhaft ist."

Die Arbeit an "Hello" sei für den Produzenten völlig reibungslos verlaufen. Viele Takes habe es nicht gebraucht: "Sie machte den ersten und der war großartig. Sie machte einen zweiten und er war sogar besser", schwärmt Greg Kurstin von der Zusammenarbeit mit Adele. "Ich habe sie meistens machen lassen. Da gab es für mich nicht viel zu tun."