- Bildquelle: Arrow/Facebook/CWArrow/dpa © Arrow/Facebook/CWArrow/dpa

Wird " Arrow " demnächst nicht nur das bereits angekündigte neue Paket mit frischen Charakteren und Plotlines, sondern auch noch zur Fundgrube von namhaften Gaststars und Superhelden werden? Wirft man zuletzt einen Blick auf die "IMDb"-Website, entsteht genau dieser Eindruck. Nicht nur dass für die Premiere von Staffel 4 die Figuren Green Lantern, Saphire und Nightwing angekündigt sind – auch Hollywoodstar Ethan Hawke (44) soll angeblich zum Einstieg der neuen Season auf dem Bildschirm erscheinen. Showrunner Marc Guggenheim kommentiert laut "Comicbook": "Das ist nicht wahr. Überhaupt nicht. Das dürfen Sie zitieren." Aber weshalb kommt es zu solchen heftigen Spekulationen auf einem ansonsten durchaus seriösen Portal rund um Stephen Amell (34) und Co?

Wie "Comicbook" erklärt, handelt es sich bei der "IMDb"-Database ähnlich wie bei "Wikipedia" um eine Website, die von Usern mit Daten bestückt wird. Das öffne der Möglichkeit Tür und Tor, dass falsche Informationen über längere Zeit im Internet präsentiert werden. Wichtig sei nur, klar herauszufiltern, in welchen Fällen falsche oder richtige Angaben gemacht werden. Ethan Hawke sei wahrscheinlich durch seinen Nachnamen ins Spiel gekommen. Oliver Queen soll in Staffel 4 seinen bislang ihm unbekannten Sohn kennenlernen. Der heißt in den Comics Connor Hawke. Ein weiteres Beispiel, wie skurril es im Fall von "Arrow" auf dem Filmportal zugehe, sei Matt Nable (43). Der Schauspieler spielte in der letzten Season Bösewicht Ra's al Ghul und wurde getötet. Dennoch erhält er von der Datenbank eine "Credit Only"-Nennung für Staffel 4.

Auch dass Enid-Raye Adams (42) in der kommenden Staffel Carol Ferris spielen soll, erscheint "Comicbook" mehr als fragwürdig. Damit wäre Carol über acht Jahre älter als Oliver Queen aka Stephen Amell. Nicht völlig ausgeschlossen, aber unwahrscheinlich. Doch auch die "Arrow"-Verantwortlichen sehen keinen Grund in solchen Fällen, selbst tätig zu werden und die falschen Informationen eigenhändig zu berichtigen. Wozu auch: "Arrow" bleibt im Gespräch. Und: Stephen Amell und seine Mitstreiter werden ab Oktober sämtliche Spekulationen in ganz natürlichem Turnus richtigstellen.