- Bildquelle: Facebook/CWArrow © Facebook/CWArrow

Kaum sind die Zeiten der einen Spekulationen vorbei, beginnen die nächsten, was das kommende "Arrow" -Universum in Staffel 4 betrifft. Lange war die Theorie diskutiert worden, dass John Diggle alias David Ramsey (43) im neuen Abschnitt als Superheld Green Lantern zu Werke gehen wird. Nicht zuletzt durch den Schauspieler selbst, dem es nach eigenen Worten eine Ehre gewesen wäre, diese Figur zu spielen. Aber Green Lantern mag einfach nicht in die vom Übernatürlichen weitestgehend befreite Welt von "Arrow" passen. Was aber wird nun aus John Diggle? "Moviepilot" hat dazu eine Theorie entwickelt, die durchaus einleuchtend ist.

Laut dem Portal wäre es für die "Arrow"-Macher die eleganteste Lösung, wenn Diggle in Staffel 6 als Guardian in Erscheinung träte. Fans, die sich auskennen, werden sofort einwenden: Kann nicht sein, Guardian war im Original ein Weißer, Diggle ist dagegen bekanntlich schwarz. Genau hier könnte die Sache Sinn machen, wie die Website weiter argumentiert. Guardian sei in der Cartoon-Serie "Young Justice" von der Figur Mal Duncan ebenfalls als schwarzer Held dargestellt worden. Darüber hinaus sei das Rassenthema in den USA derzeit voll im Fokus. Insofern wäre es für "DC Comics" und für Staffel 4 der TV-Serie ein Vorteil, diesen Zug machen.

Die Hauptgründe, dass Diggle als Guardian funktionieren würde, seien: Guardian ist ein Mensch ohne Superkräfte – perfekt für das Regelwerk im "Arrow"-Universum. Er ist zudem ein Nahkampf-Spezialist. Und: Sein Kostüm, bestehend aus goldenem Helm und einem Schild, sind seine einzigen Waffen. Es wäre also kinderleicht für die Produzenten, dieses in der Serie umzusetzen. Guardian sehe wie ein Ritter aus, was nebenbei perfekt zu David Ramsays Andeutung passen würde, dass er in Staffel 4 eine Art Rüstung aus Metall und Leder tragen wird. Fazit: Green Lantern ist Vergangenheit, willkommen John Diggle aka Guardian.