- Bildquelle: Entertainment Weekly © Entertainment Weekly

Bis Benedict Cumberbatch (39) als "Doctor Strange" im Kino zu sehen ist, ist noch etwas Geduld gefragt. Doch bereits jetzt hat der britische Schauspieler den Fans in einem Interview mit dem Magazin "Entertainment Weekly" einen kleinen Einblick gegeben, was sie im kommenden Jahr auf der großen Leinwand erwarten können. Nachdem Filmproduzent Kevin Feige (42) in dem Gespräch erklärte, dass er hoffe, dass sich der Streifen von jedem anderen Film abheben werde, fügte Benedict Cumberbatch Folgendes hinzu: "Es wird ein verrückter Scheiß geschehen."

Was genau meint der "Sherlock"-Darsteller damit? Diese Frage wird vermutlich erst beantwortet, wenn "Doctor Strange" in den Kinos anläuft – und das wird noch ein wenig dauern, in Deutschland ist der Kinostart für den 27. Oktober 2016 geplant. Bei "Doctor Strange" handelt es sich übrigens um eine der zahlreichen Figuren aus dem "Marvel"-Universum, die als Comic in den 1960er Jahren ihr Debüt feierte. Der egozentrische Neurochirurg Dr. Stephen Strange kann seiner Arbeit nach einem Unfall nicht mehr nachgehen. Als er nach Heilung sucht, kommt alles ganz anders: Er entwickelt magische Fähigkeiten und wird zum Obersten Zauberer der Menschheit ausgebildet, zum sogenannten Sorcerer Supreme.

Neben Benedict Cumberbatch sind weitere Stars an der Comicverfilmung beteiligt. Die schottische "Oscar"-Preisträgerin Tilda Swinton (55) beispielsweise verkörpert The Ancient One, die "Doctor Strange" zum Obersten Zauberer ausbildet. Ebenfalls zum Cast gehören Rachel McAdams (37), Amy Landecker (46), Mads Mikkelsen (50) und Chiwetel Ejiofor (38), der in die Rolle von Baron Mordo schlüpfen wird.