- Bildquelle: dpa © dpa

"Africa", so der Name des Films, in dem Brad Pitt (51) in die Rolle des berühmten Archäologen Richard Leakey schlüpfen könnte. Angeblich befindet sich der Superstar derzeit in Verhandlungen über sein Mitwirken beim Biopic. Dass Angelina Jolie (39) bei dem Drama Regie führen wird, steht dagegen schon fest. Die Leinwandschönheit will sich bekanntlich immer mehr auf die Arbeit hinter der Kamera konzentrieren. Das Portal zitiert ein Statement Jolies: "Ich habe schon mein Leben lang eine tiefe Verbindung zu Afrika und seiner Kultur gespürt. Ich war von dem exzellenten Drehbuch sofort überwältigt. Über einen Mann, der in einen gewalttätigen Konflikt mit Elefanten-Wilderern hineingezogen wird."

Die Story öffne sich zu einer umfassenden Ebene, wie Angelina Jolie weiter ausführt: "Die Hauptfigur gelangt zu einem tieferen Verständnis der Spuren, die der Mensch hinterlässt – und zu einer allumspannenden Verantwortung für die Welt um ihn herum." Der Film wäre die dritte Zusammenarbeit von Brad Pitt und seiner Frau nach "Mr & Mrs Smith" und dem bisher unveröffentlichten Werk "By The Sea". Für das Skript des Films ist mit "Oscar"-Gewinner Eric Roth (69) ein weiteres Schwergewicht an Bord. Da Jolie auch erneut mit ihrem "Unbroken"-Kameramann Roger Deakins (65) zusammenarbeiten will, dürften schon heute die Weichen für künftige "Oscar"-Nominierungen gestellt sein.

Wie es heißt, sollen die Dreharbeiten für "Africa" bereits diesen Sommer beginnen. Brad Pitt hätte tatsächlich Zeit: Außer einem Kurzfilm von Martin Scorsese (72), mit dem er neben Leonardo DiCaprio (40) und Robert De Niro (71) die Eröffnung eines Casinos in Macau promoten soll, hat der Pitt angeblich aktuell kaum etwas auf dem Zettel.