- Bildquelle: dpa © dpa

Angelina Jolie (38) und Brad Pitt (49) arbeiten derzeit am jeweils anderen Ende der Welt. Während die schöne Angie in Los Angeles Regie bei ihrem neuen Films "Unbroken" führt, steht Brad für den Kriegsfilm "Fury" in England vor der Kamera. Das Paar sieht sich daher nur selten und nun soll auch noch ein asiatischer Rockstar namens Miyavi (32) das Liebesglück trüben: Der Japaner spielt in "Unbroken" mit und Angelina Jolie sei von Anfang an von ihm begeistert gewesen: "Angelina war von Miyavis unvergesslichem Vorsprechen für den Film wie hypnotisiert", verriet ein angeblicher Vertrauter dem "National Enquirer."

Angelina Jolie hätte "gar nicht aufhören können, von dem geschlechtsveränderten Rocker zu sprechen, der so gerne Make-up trägt", so der Informant weiter. Die Schwärmereien für den 32-Jährigen hätten auch einen ganz bestimmten Grund: "Miyavi hat eine starke Ähnlichkeit mit Angies ehemaliger lesbischer Freundin Jenny Shimizu – und das hat auch Brad mitbekommen." Frauenschwarm Brad Pitt soll davon alles andere als angetan gewesen sein.

"Angie hat Brad gesagt, dass sie wahrscheinlich eine Menge Zeit damit verbringen wird, Miyavi zu coachen, weil er vorher noch nie eine Rolle in Hollywood bekommen hat. Das hat Brad an seine Grenzen getrieben. Er ist auf der anderen Seite der Erde in England, während Angie Texte mit diesem heißen asiatischen Rocker übt", so der Nahestehende.

Ob Brad Pitt aber tatsächlich eifersüchtig auf Miyavi ist, bleibt fraglich. Immerhin scheint Angelina Jolie mit dem 49-Jährigen mehr als glücklich zu sein. Darüber hinaus haben die beiden bereits sechs Kinder – weitere seien Gerüchten zufolge nicht ausgeschlossen.