- Bildquelle: dpa © dpa

Nicht nur Mandy Capristo (24) hat es erwischt – die Freundin von Manuel Neuer (28), Kathrin Gilch (32), ist das jüngste Post-WM-Trennungsopfer. Gegenüber "Bild" bestätigt sie, dass sie und der deutsche Nationaltorwart kein Paar mehr sind: "Ich kann die Trennung von Herrn Neuer bestätigen. Es kommt jetzt eh alles an die Öffentlichkeit." Fünf lange Jahre waren sie und der WM-Held zusammen, zu den Trennungsgründen möchten sich die zwei allerdings nicht äußern. "Alles weitere fällt in die Privatsphäre der beiden und wird nicht kommentiert", betonte das Management von Manuel Neuer. Es scheint, als grassiere derzeit ein regelrechter WM-Fluch! Trifft es demnächst vielleicht auch Cathy Fischer (26), und auch ihre Beziehung zu einem WM-Star zerbricht womöglich?

"Nur wegen einer WM verändert sich jetzt zwischen uns beiden nichts", kann die Freundin an der Seite von Abwehr-Dirigent Mats Hummels (25) im TV-Interview beruhigen. Ihre Beziehung sieht die Moderatorin nicht gefährdet: "Klar ist er jetzt Weltmeister und ich freue mich für ihn. Aber zwischen uns beiden ist alles gleich und wir sind immer noch die gleichen wie vor siebeneinhalb Jahren auch und erfreuen uns an den gleichen Dingen."

Damit hat sie scheinbar Glück. Schließlich haben sich erst kürzlich auch Mandy Capristo und Mesut Özil (26) getrennt. Auch Mesut ist Teil des deutschen WM-Traums – und steht nun ohne seine Mandy da. Auch dieses Ex-Paar wollte zu den Gründen ihrer Trennung kein Statement abgeben. Ebenso wie Sarah Brandner (25) und Bastian Schweinsteiger (30). Diese beiden haben im Gegensatz zu Manuel Neuer und Mesut Özil noch nicht einmal offiziell bestätigt, dass sie getrennt sind. Dennoch hat man Bastian Schweinsteiger händchenhaltend in New York mit Tennis-Star Ana Ivanovic fotografiert.

Ob den WM-Helden aus Brasilien der Ruhm zu Kopf gestiegen ist? Zumindest könnte man das in die Worte von Cathy Fischer hineininterpretieren: "Ich denke, wenn die Leute sich bewusst machen, was sie eigentlich alles haben und wie schön das Leben sein kann, dann würde es auch weniger Trennungen geben."