- Bildquelle: dpa © dpa

Für Charlotte Roche (35) müssen sich die Diskussionen um den Film “Feuchtegebiete“ wie ein Déjà-vu anfühlen: Denn als die Autorin 2008 den gleichnamigen Roman auf den Markt brachte, musste sie sich auch ständig für ihr Werk erklären. Roche fühlt sich missverstanden. Die biologisch genau geschilderten Sexpraktiken seien schließlich nur Mittel zum Zweck.

In einem Interview mit der "Brigitte" erzählte Charlotte Roche genervt: “Alle schreiben über das schlimme Sex-Buch, und wenn man es liest, ist es plötzlich traurig und es geht um mehr als nur Ficki-Ficki.“ Unrecht hat Roche nicht, denn eigentlich erzählt “Feuchtgebiete“ die tragische Geschichte einer brüchigen Familienbeziehung.

Charlotte Roche sieht in “Feuchtgebiete“ sogar eine unterschwellige Kritik am Abnehm-Wahn unserer Zeit. “Mir war beim Schreiben wichtig, einfach mal eine Gegenposition zu diesen ganzen bearbeiteten Bildern zu haben. Ich bin überzeugt, dass Mädchen, und immer mehr auch Jungs, krank werden von diesem Körper-Optimierungs-Wahn“, so Roche. Fans dürfen gespannt sein, ob der Film ähnlich kritische Töne anschlägt. Zu sehen ist “Feuchtgebiete“ ab dem 22. August in den Kinos.