- Bildquelle: dpa © dpa

Wenn "Der Hobbit 3" anläuft, dürften alle Fans von Evangeline Lilly (35) wieder ganz hin und weg sein. Das nicht nur wegen ihres Aussehens – auch bei der Einstellung hebt sich die "Lost"-Darstellerin wohltuend von so vielen ihrer Hollywoodkolleginnen ab. Im Interview mit dem "Fashion"-Magazin bricht die Schöne eine Lanze für sämtliche weibliche Stars, die körperlich nicht an sich herumbasteln lassen: "Ich finde Frauen, die in Hollywood weder auf Botox noch auf Schönheits-OPs setzen, verehrenswert, ja, ich verehre sie." Auch sie werde diesen künstlichen Weg nie einschlagen, aus einem Grund, der zunächst mal überraschend klingt. "Ich bin zu eitel dafür", so die Aktrice. "Ich mag nicht, wie es aussieht – und ich will so gut wie möglich aussehen."

Evangeline Lilly ist inzwischen Mutter eines dreijährigen Sohnes und dürfe wie alle anderen in Würde altern: "Ich bin 35 und eine Mutter und mein Körper sieht nicht mehr aus wie mit 25. ich habe mir das Recht verdient, es drauf ankommen zu lassen." Schließlich habe auch der Alterungsprozess einen Vorteil: "Das ist das Gute, wenn du älter und weiser wirst – du musst die Risiken nicht mehr genau kalkulieren."

Eine erfrischende Einstellung der Lady, die demnächst in "Der Hobbit 3" die Leinwand erobert. Auch bei der Mode zeigt Evangeline Lilly eine realistische Einstellung: "Ich habe bislang noch nicht mal an der Oberfläche von Fashion gekratzt. "Wenn du kein klar definiertes menschliches Wesen bist, ist es auch schwer, dein Image zu definieren. Was ich bei meinen bisherigen Fashion-Ausflügen festgestellt habe, ist, dass ich nicht sonderlich festgelegt bin", so die " Der Hobbit 3 "-Darstellerin. "Ich fühle mich am wohlsten in meiner Haut, wenn ich eine Art androgyne Balance finde."