- Bildquelle: dpa © dpa

Seit 14 Jahren sind Martin Freeman (43) und Amanda Abbington (40) ein Paar – und das, obwohl beide als Schauspieler arbeiten und somit wenig Zeit fürs Privatleben haben. Tatsächlich fürchten der Bilbo Beutlin-Darsteller aus "Der Hobbit 3" und seine Freundin, dass zu lange Phasen der Trennung ihrer Beziehung schaden könnten. "Getrennt voneinander zu sein, ist die schwierigste Sache", gesteht Amanda Abbington im Interview mit dem britischen Magazin "You". "Es war hart, als Martin über mehrere Monate in Neuseeland war, um die drei 'Hobbit'-Teile abzudrehen. Und es war wieder schlimm während der Arbeiten zur amerikanischen TV-Serie 'Fargo', die ihn für ganze fünf Monate nach Calgary verschlugen."

Dabei mache Martin Freeman und seiner Freundin nicht nur die Sehnsucht zu schaffen. "Es ist nicht nur der Herzschmerz der dazugehört, es ist außerdem die Gefahr, dass du den Punkt erreichst, an dem du denkst: 'Oh, ich kann das alleine tun. Warum sind wir zusammen?'", fürchtet Amanda Abbington. Mit dem Kinostart von "Der Hobbit 3" im vergangenen Monat hat Martin Freeman zwar ein riesiges Projekt abgeschlossen, doch die nächsten Dreharbeiten stehen schon in den Startlöchern.

Daher haben die Eltern zweier Kinder jetzt beschlossen, Konsequenzen zu ziehen. "Wir haben uns nun versprochen, die Zeit ohne einander zu begrenzen. Martin ist jetzt für einen Monat in Litauen und das ist machbar, aber nächstes Jahr dreht er 'The Taliban Shuffle' mit Tina Fey für mehrere Monate in New Mexiko und New York. Also werden die Kinder und ich zumindest für einen Teil der Zeit mit ihm gehen", stellt Amanda Abbington klar. Natürlich würden sie und Martin Freeman ihre Arbeit als Schauspieler lieben. "Aber wir lieben uns gegenseitig und unsere Familie noch viel mehr", erklärt die Partnerin des "Der Hobbit 3" -Stars stolz.