- Bildquelle: dpa © dpa

Die Übereinstimmung der Hauptfigur aus "Der Teufel trägt Prada" mit "Vogue"-Chefin Anna Wintour (65) ist niemals offiziell bestätigt worden. Dennoch gilt es als offenes Geheimnis, dass das Erscheinen der Fashion-Mogulin bei der Premiere des Erfolgsfilms mit Anne Hathaway (32) und Meryl Streep (65) kein Zufall war. Immerhin stammt die Romanvorlage zum Film von Lauren Weisberger (38), der ehemaligen Assistentin von Wintour. Damals hatte der "Guardian" berichtet, dass die "Vogue"-Macherin in einem Outfit von "Prada" zum Premieren-Event erschien. Meryl Streep beschrieb im Gespräch mit dem Blatt die Lady als "äußerst herzlich". Sie habe sehr freundlich über den Film gesprochen, der sie wohl weniger aus der Fassung gebracht habe als das Buch.

Als nun Anne Hathaway der "Vogue"-Chefin erneut gegenüberstand, dürfte das "Der Teufel trägt Prada"-Thema komplett in den Hintergrund getreten sein. Bei der New Yorker Premiere stand natürlich vor allem der Anlass des Abends im Mittelpunkt: die Dokumentation "The True Cost"  über die Fashion-Industrie von Regisseur Andrew Morgan. Der Film widmet sich den Schattenseiten der Modeindustrie, zeigt die Ausbeuterbetriebe in Entwicklungsländern, spricht über umwelttechnische Bedenken und erklärt, weshalb die Menschen darauf bestehen, so viel Geld für Kleidung auszugeben.

Ernste Themen also, welche die "Der Teufel trägt Prada"-Darstellerin wie sämtliche andere Besucher der Premiere intensiv beschäftigt haben dürften. Die gute Laune ließ sich Anne Hathaway dennoch nicht verderben: Auf einem Foto, das die "Daily Mail" präsentiert, strahlt sie an der Seite von Anna Wintour in die Kamera. Ein schönes Signal für einen wertvollen Abend: Zwei Fashion-Begeisterte vereint bei einem Filmevent, das die Mechanismen der Modewelt kritisch hinterfragt und zu Veränderungen anregen will.