- Bildquelle: dpa © dpa

Weltweit haben "Die Tribute von Panem" über 2,5 Milliarden Dollar eingespielt und Jennifer Lawrence (25), Liam Hemsworth (25) und Josh Hutcherson (23) an die Spitze in der Traumfabrik katapultiert. Nach solch einem Erfolg fällt das Abschiednehmen von der Franchise nur noch schwerer. Deshalb spielt das Filmstudio "Lionsgate" neusten Gerüchten zufolge mit dem Gedanken, noch weitere Teile zu drehen. Wie das gehen soll? Ein Prequel zu den Hungerspielen ist die perfekte Lösung, wie es unter anderem bei "Variety" heißt.

Das "Harry Potter"-Universum hat es mit "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" vorgemacht. Ab Ende 2016 soll alle zwei Jahre ein Film der geplanten Trilogie die Fans des Zauberuniversums beglücken. Angeblich soll der Vize-Chef von "Lionsgate", Michael Burns, von dieser Idee derart begeistert gewesen sein, dass auch "Die Tribute von Panem"-Reihe davon profitieren soll. Er sei der festen Überzeugung, dass die Zuschauer im letzten Teil mit Jennifer Lawrence die Arena, in der die tödlichen Spielen ausgetragen werden, vermisst haben. In den potenziellen Prequels "werde es Arenen" geben, teilte er mit.

"Mit welcher Erweiterung wir "Die Tribute von Panem"-Marke auch fortsetzen, verfolgen wir nicht die Absicht, die Gewalt in willkürlichen Arena-Geschichten zu feiern, sondern Suzanne Collins Erweiterung fortzusetzen", so Burn im Gespräch mit dem Portal. Bei einem Prequel müssten die Fans aber auf Jennifer Lawrence als Katniss Everdeen verzichten. Dafür könnte es aber ein Wiedersehen mit Finnick alias Sam Claflin (29) oder Haymitch aka Woody Harrelson (54) geben. Vielleicht wird ihre Geschichte erzählt, wie sie den Kampf in den Hungerspielen überlebt haben.