- Bildquelle: dpa © dpa

Offenbar ist die "Die Tribute von Panem"-Beauty Jennifer Lawrence (25) einem Streich nur ganz knapp entkommen. Schauspieler James McAvoy (37) gab jetzt bei einem Promo-Termin für "X-Men: Apocalypse" zu, dass er vorhatte, JLaw mithilfe des Casts reinzulegen. "Nick und ich haben versucht, Zulu dazu zu bringen, auf die Tagesdispo zu schreiben, dass du ans Set kommen und komplett blau geschminkt werden musst", grinst McAvoy die Raven-Darstellerin an. "Und dann nach vier Stunden Make-up, hätten wir einfach 'haha' gesagt." Hämisch unterlegt der Professor X-Mime seinen Plan mit zwei ausgestreckten Mittelfingern. "Ich hätte euch getötet", lacht die "Oscar"-Gewinnerin.

Jennifer Lawrence nimmt den Beinahe-Streich ihres Co-Stars mit Humor. Wahrscheinlich hätte sie es auch lustig gefunden, meint der "Die Tribute von Panem"-Star. Auch sonst kann Jen über sich und ihre zahlreichen Fehltritte lachen. So gibt sie gerne in Interviews witzige Anekdoten zum Besten, die von eher peinlichen Situationen handeln. In der "The Graham Norton Show" plauderte die "Die Tribute von Panem"-Heldin kürzlich über einen Zwischenfall mit Harrison Ford (73) und auch ihre Stolperer auf dem roten Teppich sind bereits legendär.

Für ihre Rolle in "X-Men: Apocalypse" schlüpft Jennifer Lawrence erneut in die Rolle der blauhäutigen Mutantin Raven alias Mystique. James McAvoy kehrt als junger Professor X auf die Leinwand zurück. Angeblich soll der Darsteller seines älteren Alter Egos, Sir Patrick Stewart (75), Haare von James in seinem privaten Safe aufbewahren. Wie ist es dazu gekommen? "Als ich mir endlich die Haare abrasiert habe, haben wir entschieden, Patrick Stewart via facetime teilhaben zu lassen", erzählt McAvoy in der "The Graham Norton Show". "Wir fanden es witzig, als er gefragt hat, ob er ein paar der Haare haben könne, aber wie sich herausstellte, hat der Regisseur meine Haare eingesammelt und er hat jetzt meine Haare zu Hause." Das fände James dann doch etwas unheimlich.