- Bildquelle: dpa © dpa

Vor Kurzem war Jennifer Lawrence (25) bei Stephen Colbert (51) zu Gast. Dort waren nicht "Die Tribute von Panem" das Thema, sie sprach im Allgemeinen über den harten Job als Schauspielerin. An Ruhestand denke sie aber noch lange nicht – sie werden so lange arbeiten, bis sie es körperlich nicht mehr kann. "Ich höre nicht auf zu arbeiten, nur weil ich ein Showpferd bin. Ich habe keine Wahl. Also mache ich weiter, bis mein Körper meint: 'Wenn wir sie nicht dazu kriege, dass sie sich übergibt oder sie ihn Ohnmacht fällt, hört sie nicht auf'", scherzte Jen. Sie werde schließlich so Enden wie Lindsay Lohan (29), völlig erschöpft, nur ohne Alkohol und Drogen. "Ich bin immer früh im Bett. Ich bin immer noch müde", so die Aktrice aus "Die Tribute von Panem".

Dass der Vergleich mit Lindsay Lohan einen echten Zickenkrieg auslösen wird, damit hatte Jennifer Lawrence vermutlich nicht gerechnet. Was Jen als harmlos und witzig sah, machte die Familie von LiLo ziemlich wütend. "Bin enttäuscht von Jennifer Lawrence. Du hast einen Fan verloren", schrieb Aliana Lohan (21), die Schwester von Lindsay nach Ausstrahlung der Sendung auf Twitter. Selbst Dina Lohan (53) zeigte sich in einem Statement an "Entertainment Tonight" entsetzt, von dem Spruch der "Die Tribute von Panem"-Beauty.

"Wir lieben Jennifer Lawrence und waren immer ein Fan von ihr", erklärte sie dort. Dennoch finde es die Mutter von Lindsay Lohan bedauernswert, dass die "Die Tribute von Panem"-Darstellerin solch einen unpassenden Vergleich anstellte. Zu guter Letzt nahm auch der Rotschopf persönlich Stellung zu der Äußerung ihrer jüngeren Schauspiel-Kollegin. "Aliana, danke dir Schwester", heißt es auf der Twitter-Seite von Lindsay: "Vielleicht hast du mich mit deinen Worten getroffen, vielleicht hast du mich mit deinen Blicken verletzt, vielleicht hast du mich mit deiner Gehässigkeit getötet, aber ich steige immer noch empor."