- Bildquelle: dpa © dpa

In "Django Unchained" spielt Leonardo DiCaprio (40) einen brutalen Geschäftsmann mit viel Geld, der unter anderem Sklaven gegeneinander kämpfen lässt. Im wahren Leben hat der Frauenschwarm natürlich wenig mit seiner Rolle gemein – nur über das liebe Geld muss sich auch Leo eher keine Sorgen machen. Der Schauspieler gehört zu den bestbezahlten Hollywoodstars überhaupt, wie "The Hollywood Reporter" berichtet.

Demnach verdient Leonardo DiCaprio ganze 25 Millionen US-Dollar für einen Film – das sind umgerechnet gut 23 Millionen Euro. So viel soll der Hollywood-Playboy für seine Rolle in "The Wolf of Wall Street" kassiert haben. Damit führt Leo einen kleinen Kreis von Schauspielern an, die pro Film um die 20 Millionen Dollar einnehmen: Sandra Bullock (50), Matt Damon (44), Robert Downey Jr. (49) und Denzel Washington (60) gehören ebenfalls dazu.

Auch Filme wie "Der große Gatsby" oder "Inception" sollen Leonardo DiCaprio zweistellige Millionenbeträge eingebracht haben. Für seine Rolle in "Django Unchained" dürfte er allerdings etwas weniger verdient haben – das Gesamtbudget des Spaghetti-Westerns von Kult-Regisseur Quentin Tarantino (52) lag immerhin bei "nur" 100 Millionen Dollar.

Übrigens: Seine Rolle als bösartiger Sklavenhalter Calvin Candice in "Django Unchained" hat Leo geradezu gehasst, wie er bei der Promotion des Filmes erklärte: "Es gab nichts an dieser Rolle, mit dem ich mich identifizieren konnte. Ich habe ihn gehasst. Und es war einer der narzisstischsten, maßlosesten, furchtbarsten und rassistischsten Charaktere, von dem ich in meinem ganzen Leben je gelesen habe."

Sympathiepunkte sammelt Leos Part in "Django Unchained" mit Sicherheit nicht – trotzdem ist dem Ausnahmeschauspieler trotz mangelnder Identifikation eine schrecklich glaubwürdige Darstellung gelungen. Seine Co-Stars Jamie Foxx (47), Christoph Waltz (58) und Samuel L. Jackson (66) liefern ebenfalls eine großartige Performance ab. Davon überzeugen können sich die Fans heute Abend: Um 20:15 Uhr läuft " Django Unchained " auf ProSieben.