- Bildquelle: Facebook/Rebeccasiemoneitbarum © Facebook/Rebeccasiemoneitbarum

"Ich will richtig durchjagen. Ich will härter sein als alle! Ich komm vom Zirkus. Ich hab einen Ruf zu verlieren", tönte "Dschungelcamp 2015"-Kandidatin Rebecca Siemoneit-Barum (37) selbstbewusst vor dem Antritt zur Ekel-Prüfung. Taten konnte die Schauspielerin den Worten jedoch nicht folgen lassen. Dabei klang die Aufgabe auf dem ersten Blick durchaus machbar: Mit der Zunge sollte sie die begehrten Sterne von einer Stange drehen. Doch schon nach kurzer Zeit verlässt Rebecca Siemoneit-Barum der Glaube an sich. "Ich kriege es einfach nicht schnell genug runter. Ich habe zu wenig Kraft in meiner Zunge. Es fehlt mir einfach die Kondition. Ich hab schon Muskelkater im Mund." Am Ende sollte es nur für einen Stern reichen. Vom Zirkus-Ass blieb nur ein trauriger Clown übrig.

Mit der mageren Beute im Gepäck kamen ihr auf dem Rückweg ins Camp die Tränen. "Das ist leider sehr typisch, im entscheidenden Moment zu versagen. Ich weiß es ist nur ein Spiel, aber ich bin echt sauer." Und weiter geht Rebecca Siemoneit-Barum mit sich hart ins Gericht: "Es hat einfach mit Willenskraft zu tun. Das offensichtlichste Scheitern in meinem Leben war zum Beispiel immer mein Gewicht. Schwäche ist etwas, was ich nicht respektieren kann bei mir selbst." Den "Dschungelcamp 2015"-Mitbewohnern dann noch zu erzählen, dass es auch heute wieder nur Magerkost zu essen gäbe, das sei für die 37-Jährige das eigentlich Unangenehme. "Mit einem Stern zurück zu kommen, das geht gar nicht. Ich kann nicht zurückgehen. Das jetzt ist einfach nur mies und peinlich."

Im " Dschungelcamp 2015 " angekommen, mimt Rebecca Siemoneit-Barum wieder die Starke. Eine Maskerade, die Maren Gilzer (54) auf Anhieb jedoch durchschaut. "Sie hat noch ihre Schutzmauern. Sie will sich vor uns nicht gehen lassen und weinen."