- Bildquelle: Facebook/IchBinEinStar © Facebook/IchBinEinStar

Das große Motto im " Dschungelcamp 2016 " lautete zuletzt: "Wer kümmert sich um Opa?" Gunter Gabriel (73) und Rolf Zacher (74) plauderten über ihren Blutdruck, tauschten Prognosen zur eigenen Lebenserwartung aus und taperten immer und immer wieder auf die Buschtoilette.

Lautstark ächzend und leidend begab sich Gunter Gabriel in der Sendung am Dienstag schließlich zum Dschungeltelefon, um dort den bedeutungsschweren Satz zu rufen: "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" "Mein körperlicher Zustand ist erbärmlich", erklärte er dazu knapp. "Ich habe Angst. Ich bin ohne Kraft. Mit Pillen alleine ist es dann auch nicht mehr getan." Und schon war das "Dschungelcamp 2016" für ihn beendet. "Ich bin altersmäßig noch sechs Jahre entfernt von Udo Jürgens, der einfach umfiel, das ist mir immer im Gedächtnis. Es kann ganz plötzlich kommen", erklärte er im Nachhinein. Bevor es im "Dschungelcamp 2016" mit ihm zu Ende gehe, habe er abgebrochen. "Ich möchte noch ein paar Jahre machen."

Für die übrigen "IBES"-Kandidaten vermutlich eine Erleichterung, die hatten zuvor darüber geklagt, dass sie für Gunter Gabriel und Rolf Zacher als Altenpfleger herhalten müssen. Jürgen Milski (52) legte sogar den Verdacht nahe, die Senioren könnten womöglich gar nicht so senil sein, wie es im "Dschungelcamp 2016" den Anschein hat. "Seit wir hier in diesem Camp sind, bin ich sein Zivi. Der spielt doch hier die Rolle seines Lebens. Das ist fast die schwerste Prüfung hier mit dem", sagte er über Rolf Zacher.

Und tatsächlich: Nach seinem dramatischen Auftritt im Dschungeltelefon erklärte "IBES"-Arzt Dr. Bob (65), dass Gunter Gabriel keineswegs mit einem Bein im Grab stehe. Ganz im Gegenteil: Körperlich sei der Musiker für sein Alter erstaunlich fit. "Sein Kopf hat ihm gesagt: 'Ich muss hier raus'."