- Bildquelle: dpa © dpa

Für Vanessa Mai (23) läuft es beruflich rund: Sie sitzt an der Seite von Dieter Bohlen (62) in der "DSDS"-Jury und spätestens seit "Wachgeküsst" gehört sie zu den Stars am Schlagerhimmel. Nun hat sie mit "Für Dich" ein neues Album am Start. Auch privat hat die Künstlerin offenbar ihr großes Glück gefunden, seit 2013 ist sie mit Andreas Ferber zusammen. Ferber ist nicht nur ihr Verlobter, sondern auch ihr Manager. Für die Sängerin ein großer Vorteil, was die Freizeitgestaltung angeht.

"Natürlich ist es wenig geworden", antwortet Vanessa Mai im Interview mit "t-online.de" auf die Frage, ob sie überhaupt noch freie Zeit habe. "Aber auch früher habe ich meine Freizeit in die Musik gesteckt. Von daher hat sich da gar nicht so viel geändert. Zudem bin ich sehr gerne unterwegs und habe aufgrund der beruflichen Konstellation ja auch meinen Freund dabei, was gut ist." Ist es nicht eher schwierig, wenn der Freund gleichzeitig der Manager ist? Das sieht die "DSDS"-Jurorin nicht so, in ihrem Fall funktioniert die Konstellation offenbar bestens: "Mir konnte echt nichts Besseres passieren. Man lebt einen gemeinsamen Traum, hat ein Ziel." Das heiße zwar nicht, dass man nicht auch aneinandergerate, "aber wenn Reibung herrscht, herrscht auch Energie. Das macht es spannend".

Da es zwischen Vanessa Mai und ihrem Verlobten so gut läuft, scheint es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Hochzeitsglocken läuten. Doch in diesem Jahr wird das nichts mehr, wie die "DSDS"-Beauty ebenfalls in dem Gespräch ausplaudert. Eine Hochzeit müsse gut geplant sein und dafür fehlt momentan einfach die Zeit. Schlimm sei das aber nicht, "weil gerade alles gut läuft und wir glücklich sind. Man muss nicht immer alles überstürzen".