- Bildquelle: dpa © dpa

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis der "Einstein"-Star das Lied der Öffentlichkeit präsentiert: Tom Beck (38) ließ seine Fans nun an einer spontanen Liveperformance von "Mein Kopf fährt Achterbahn" teilhaben. Der bisher unveröffentlichte Song thematisiert ein bekanntes Problem: die fehlende Müdigkeit am Abend, die am Morgen dafür umso stärker auftritt. Der Hauptdarsteller der Serie "Einstein" bringt es im Song folgendermaßen auf den Punkt: "Von wegen Baldrian, der kommt bei mir nicht an. Ich will doch einfach mein Kissen vollsabbern, man! Ich wünsch´ mir, dass ich am Abend so müde wie am Morgen wäre." Für den spontanen Auftritt zückte er auch gleich die Gitarre und begleitete seinen Gesang mit gezupfter Melodie.

Auch schauspielerisch ist Tom Beck aktuell in Höchstform und seit Januar in der Serie "Einstein" auf SAT.1 zu bewundern. Diese basiert auf dem gleichnamigen Film, der bei seiner Erstausstrahlung im Jahr 2015 auf große Begeisterung bei den Zuschauern stieß. Kein Wunder also, dass es nicht nur bei dem Erfolgshit geblieben ist. Tom Beck spielt sowohl im Film als auch in der Serie Felix Winterberg, den Urenkel des weltberühmten Physikers und Begründer der Relativitätstheorie, Albert Einstein. Da Felix jedoch an einer tödlichen Erbkrankheit leidet, ist seine zu erwartende Lebensspanne begrenzt. Mit diversen illegalen Aufputschmitteln versucht er daher, seine Forschungsarbeiten zu beschleunigen. Doch der Drogenmissbrauch fliegt auf. Um einer Gefängnisstrafe zu entgehen, beginnt er die Polizei bei der Aufdeckung von Kriminalfällen zu unterstützen.

Bei so viel Talent und gutem Aussehen ist naheliegend, dass Tom Beck eine große weibliche Fangemeinde hat. Allerdings werden es interessierte Damen bei Tom derzeit schwer haben. Der gebürtige Nürnberger hat eine Freundin. Seit geraumer Zeit ist er glücklich mit Schauspielkollegin Chryssanthi Kavazi liiert.