- Bildquelle: dpa © dpa

Der "ESC 2016" kann kommen! Mit ihrer einzigartigen Stimme und ihren verrückten Looks punktete Jamie-Lee Kriewitz schon bei "The Voice of Germany" . Mit ihrer ersten Single "Ghost" startete die 17-Jährige nach der erfolgriechen Musikshow durch und konnte nun auch beim Vorentscheid zum "Eurovision Song Contest 2016" überzeugen.

Auf Facebook hat das Manga-Mädchen noch in der Nacht ein erstes Statement zum Sieg abgegeben. "Ich habe es geschafft! Ich danke allen, die für mich gevotet haben und mich unterstützt haben!", heißt es da. "Ganz ehrlich, ich habe keine Worte, die ausdrücken könnten, wie glücklich ich bin!! DANKE DANKE DANKE DANKE!", schrieb sie weiter und versah den Post mit einem Herzchen für ihre vielen Fans.

"Es ist voll die krasse Ehre, für Deutschland anzutreten und zu singen! Wenn ich das erleben sollte, falle ich in Ohnmacht", erklärte Jamie-Lee Kriewitz dem "Express" noch vor ihrem Auftritt. "Das hätte ich mir nie geträumt, dass ich dazu mal die Chance bekomme. Das wäre mega, ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben."

In Ohnmacht gefallen ist Jamie-Lee Kriewitz zwar nicht, nach ihrem Sieg war sie aber völlig überwältigt. Moderatorin Barbara Schöneberger (41) versprach Jamie-Lee, dass sie sich besonders intensiv auf den "ESC 2016" vorbereiten wird, um für Deutschland viele Punkte zu holen. "Ich werde hart üben, hart arbeiten und meinen Auftritt für Stockholm planen“, erklärte die Gewinnerin von "The Voice of Germany 2015". Über ihren Sieg war Jamie-Lee Kriewitz so richtig happy, insgeheim hatte sie sich offenbar schon auf eine Niederlage eingestellt. "Dann hätte ich die anderen Teilnehmer angefeuert, im Backstage-Bereich was getrunken und 'ne neue Single rausgebracht", so ihr Plan B.