- Bildquelle: dpa © dpa

Mit ihren gerade einmal 23 Jahren kann "Fack Ju Göhte"-Star Jella Haase schon jetzt auf einige große Rollen zurückblicken. Auch die Zukunft der Nachwuchsschauspielerin sieht rosig aus. Im März 2016 wird sie als "Tatort"-Kommissarin zu sehen sein. Erwachsene Rollen gehören eben genauso ins Repertoire des Kinostars wie lustige Einsätze. Im Interview mit dem "OK!"-Magazin gibt Haase einen Einblick in ihre Karriere und verrät dabei, dass Nackt-Szenen zwar fordernd für sie sind, allerdings definitiv zum Leben einer Schauspielerin dazugehören.

"Ich habe generell aber keine Probleme mit Nackt-Szenen, weil ich glücklicherweise ein gutes Körperbewusstsein habe", berichtet die "Fack Ju Göhte"-Kollegin von Kino-Hottie Elyas M’Barek (33). Ihr Liebster spiele dabei eine große Rolle: "Das liegt auch an meinem Freund, mit dem ich schon ganz jung zusammengekommen bin und der mir immer vermittelt hat: 'Jella, du sieht super aus.'"

Bestimmte Vorstellungen, wie so ein Dreh abzulaufen hat, besitzt die selbstbewusste Powerfrau allerdings schon. "Es ist mir ganz wichtig, dass Nackt-Szenen in einem ganz intimen Raum gedreht werden. Bei Nackt- oder Sex-Szenen heißt es 'Closed Set' – dann sind nur der Regisseur, ein Tonmann und ein Kameramann dabei", erklärt Jella Haase im Interview. Diese Voraussetzungen seien gesetzt, damit sich die Aktrice sicher fühle.

Sind die Bilder erst einmal im Kasten, kann die "Fack Ju Göhte"-Darstellerin schnell wieder zum Alltag übergehen. "Danach kann ich die Szene aber auch gut loslassen und sie mir sogar zusammen mit meinen Eltern angucken", verrät sie im weiteren Verlauf des Gesprächs. Selbst wenn sie sich vor Augen führe, dass ein ehemaliger Lehrer oder Klassenkamerad eine etwaige Nackt-Szene zu sehen bekommt, stelle das für Jella Haase kein Problem dar.