- Bildquelle: dpa © dpa

"Fast and Furious 8"-Neuzugang Scott Eastwood (30) hat per Instagram bestätigt, dass er beim Actionspektakel dabei sein wird. Gleichzeitig erinnerte er an den verstorbenen Paul Walker († 40), der bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. "Paul war ein enger Freund von mir", postet Eastwood." Wir haben zusammen gesurft, sind zusammen gereist und er war ein riesiges Vorbild und eine einflussreiche Persönlichkeit in meinem Leben, als ich jünger war. Das ist er noch. Er war wie ein älterer Bruder für mich." Dass Scott nun selbst beim Franchise eingreife, mache ihn stolz: "Dass ich demnächst zur ’F&F'-Story beitragen werde, Pauls Story, und zur ’Fast'-Familie stoße, ist für mich wie ein Traum, der wahr wird."

Es sei schwer, in Worte zu fassen, wie sehr er sich auf "Fast and Furious 8" freue, schreibt der Bewunderer von Paul Walker weiter: "Für mich ist diese Reihe so viel mehr als ein Franchise. Sie ist ein Vermächtnis." Scott Eastwood lässt anklingen, in welcher Rolle er in dem Actioner zu sehen sein wird. "Ich kann nicht zu viel sagen, aber ich werde eine Figur spielen, die unter Kurt Russell operiert. Was der Hammer ist, weil Kurt total der Held aus meiner Kindheit ist", jubiliert der Mime. "Ich freue mich sehr darauf, ein, zwei Dinge von so einem legendären und coolen Typen zu lernen."

Russell (65) wird in "Fast and Furious 8" erneut seine Rolle aus dem Sequel als Mr. Nobody spielen. Scott Eastwood wird derweil nicht der einzige namhafte Newcomer im Franchise sein. Charlize Theron (40), die sich seit "Mad Max: Fury Road" gar nicht mal so schlecht mit Verfolgungsjagden auskennt, wird ebenfalls den Cast verstärken. Auch dagegen hätte Paul Walker ganz sicher kaum etwas einzuwenden gehabt.