- Bildquelle: Facebook/FearTWD © Facebook/FearTWD

Staffel 2 von "Fear the Walking Dead" wird zu Teilen auf hoher See spielen – so viel war bereits klar. Zuletzt hatte sich die Gruppe um Travis und Madison, gespielt von Cliff Curtis (47) und Kim Dickens (50), auf die Jacht des mysteriösen Victor Strand, alias Colman Domingo (46), geflüchtet. Die Patchworkfamilie mitten im Meer auszusetzen, führe zu einer ganz neuen Dynamik, erklärt Dave Erickson im Interview mit "Variety". "Das Level an Angst und Anspannung und Paranoia, das du dort bekommst, ist ziemlich interessant – und mitten auf dem Meer festzusitzen ist eine meiner größten Ängste", meint der Macher von "Fear the Walking Dead". Mit der Flucht auf das Boot ist das eigentliche Problem in Staffel 2 noch lange nicht gelöst. "Wir schaffen es auf die Jacht und unsere größte Frage ist: 'Was ist jetzt unser Ziel?' Es ist eine Sache vom Festland zu entkommen aber eine ganz andere, darüber nachzudenken, wo es hingeht."

Die Jacht des schwer reichen Strand ist so gut ausgestattet, dass es die Gruppe aus "Fear the Walking Dead" in Staffel 2 eine ganze Weile auf ihr aushalten kann. Dieser große Vorteil könnte allerdings auch zum Problem werden – sollten andere Überlebende auf das beneidenswerte Domizil aufmerksam werden. "Und was wir lernen werden, ist, dass wir nicht die einzigen Leute mit der großartigen Idee sind, aufs Wasser zu fliehen." Für Travis und Co. gibt es kein Zurück, Los Angeles wurde von Untoten überrannt. "Und jetzt sitzen wir auf einem Boot fest, mit Victor Strand, den wir nicht besonders gut kennen."

Wo Travis und seine Familie in Staffel 2 letztlich landen, und ob sie Strand vertrauen können, will Erickson noch nicht verraten. "Was ich euch jetzt schon sagen kann, ist, dass es kein 'Love Boat' mit Zombies werden wird, wir werden nicht an verschiedenen Häfen anhalten. Wir werden eine Mischung aus Land und See haben, aber es wird eine Weile dauern, bevor wir an einem speziellen Ziel landen."