- Bildquelle: Facebook/FearTWD © Facebook/FearTWD

Dabei ist es eine vermeintliche Rettungsaktion, die den "Fear the Walking Dead"-Helden Nick alias Frank Dillane (24) gemeinsam mit seinem Daddy Travis, verkörpert von Cliff Curtis (47), hinter Chris ins Wasser tauchen lässt. Dessen Sprung ins Wasser entpuppt sich allerdings nicht als Verzweiflungsakt, sondern lediglich als Schwimmausflug zum Entspannen. Das lässt sich Nick nicht zwei Mal sagen und taucht unter die Wasseroberfläche, um ebenfalls seinen Spaß zu haben. Eine Entscheidung zu Beginn von Staffel 2, die fast in der Katastrophe endet. Parallel kommt es zu drei fatalen Entwicklungen: Strand am Steuer des Boots bemerkt ein Warnsignal, Alicia eröffnet Jack, dass sie nicht zur Rettung kommen kann und Nick wird im Wasser von einem Zombie angegriffen.

Glitzernde Körper werden sichtbar, als der "Fear the Walking Dead"-Zombie, der Nick angreift, von einem Wrack aus auf ihn zukommt. Der Sohn von Travis versucht zu fliehen und findet sich plötzlich inmitten von Wrackteilen. Doch er ist nicht allein: Ein weiterer Untoter attackiert ihn in dem abgeriegelten Areal, bis der Angreifer plötzlich von Travis' Stimme abgelenkt wird. Die entscheidende Sekunde für Nick, um zu entkommen: Entkräftet wird er von Travis und Chris an Bord des Transportboots genommen, mit dem sie zu Abigail zurückkehren. Unterdessen will Strand die Möglichkeit ergreifen, so schnell wie möglich mit der Yacht zu entkommen. Als er es Madison mitteilt, gesellt sich ein anderes Boot hinzu, das genauso schnell ist wie sie.

Harmlos oder eine neue tödliche Bedrohung in Staffel 2? Es könnten genau die Leute sein, die für die Zerstörung ringsum verantwortlich sind. Strand sieht nicht so aus, als wolle er lange abwarten. Irgendetwas schnellt auf die "Fear the Walking Dead"-Gruppe zu. Ob es aber Jack ist oder eine andere Gruppe von Überlebenden bleibt unklar am Ende der Folge. Fest steht: Schon zu Beginn von Staffel 2 könnte es knapp werden für einige der Gruppe um Travis und Madison.