- Bildquelle: dpa, Instagram/erikaljames © dpa, Instagram/erikaljames

"Ich öffnete die Tür und stolperte über meine eigenen Füße und fiel kopfüber in das Büro. Doppelter Mist – ich und meine zwei linken Füße." So beschreibt Anastasia Steele in "Fifty Shades of Grey" den Moment, als sie das Büro von Christian Grey betritt. Sicherlich stellten sich die Leser bisher die Frage, was der sadistische Unternehmer an der tollpatschigen Ana so anziehend fand. Dachte er sich vielleicht, dass sie eine besonders unterwürfige Position in seinen Sadomaso-Spielchen einnehmen würde? Eine Antwort darauf dürfte "Grey", das neue Buch von E. L. James (52), geben.

Eine zweite Szene aus dem "Fifty Shades of Grey"-Buch, die Anhänger der Erotikgeschichte im Dunkeln ließ, ist die, als Christian Grey seiner gefügigen Liebesgefährtin plötzlich den blutigen Tampon rauszog und ihn die Toilette runterspülte. Was ging dabei bloß in seinem Kopf vor? James' neues Buch wird die Wahrheit ans Licht bringen. Erklärungsbedarf dürfte auch an der Stelle herrschen, in der Christian Grey vorgibt, niemals "Liebe zu machen", sondern nur "hart zu fi****." Wollte der "Fifty Shades of Grey"-Protagonist Anastasia mit diesen harten Worten nur einschüchtern oder ist dieses Geständnis ein weiterer Beleg dafür, wie dämonisch Christian Grey wirklich ist?

Die ganze Wahrheit über die Motivation des durchtriebenen Milliardärs können Fans ab dem 18. Juni erfahren. Dann ist "Grey" in jedem gut sortierten Buchhandel erhältlich. Das Interesse an dem "Fifty Shades of Grey"-Ableger scheint in jedem Fall da zu sein, die Vorbestellungen sind rekordverdächtig. Laut dem Onlineportal "The Hollwood Reporter" führt "Grey" die Bestsellerlisten noch vor Erscheinung bei "Amazon", "Kindle" und "Barnes & Noble" an.