- Bildquelle: dpa, Instagram/erikaljames © dpa, Instagram/erikaljames

Wie es scheint, ist es nicht ganz einfach, mit "Fifty Shades of Grey"-Schöpferin E. L. James (53) zusammenzuarbeiten. Die Autorin wacht mit Argusaugen über die filmische Umsetzung ihres Romans. Beim ersten Teil soll sie des Öfteren mit Regisseurin Sam Taylor-Johnson (49) aneinandergeraten sein. Letztendlich dankte Sam ab und überließ den Drehstuhl jemand anderen. Offiziell wurden Streitigkeiten zwischen den Damen zwar immer wieder dementiert, doch die Gerüchteküche brodelte weiter. Wie es heißt, wolle James überall mitreden und lasse keine andere Meinung außer der eigenen gelten. Kreativen Freiraum gibt es da nur wenig. Vielleicht mit ein Grund, warum das zweite Drehbuch aus der Feder ihres Ehemanns stammt.

Auf Instagram und Co. zeigt sich E. L. James allerdings in einem ganz anderen Licht – bis jetzt. Auf den Schnappschüssen vom Set schwärmte sie stets über die tolle Zusammenarbeit. Nun gibt es allerdings einen kleinen Seitenhieb gegen "Fifty Shades of Grey"-Produzent Dana Brunetti (42). Mit ihm und Eloise Mumford (29) posiert James für einen Schnappschuss. Auf dem Pic lächeln zwar alle, doch das könnte nur Fassade sein, wie der Kommentar vermuten lässt. Hier heißt es: "Die großartige Eloise Mumford und der nicht so großartige Dana Brunetti."

Gab es etwa Streit zwischen den beiden? Was genau vorgefallen ist, erklärt E. L. James leider nicht. Doch bei diesem Kommentar könnte Dana bald das Lächeln ausgehen. Oder handelt es sich etwa um einen Scherz? Auch das ist Auslegungssache. Die "Fifty Shades of Grey"-Fans müssen sich aber wohl keine Sorgen machen, dass das Projekt auf der Kippe steht. Die beiden letzten Teile sollen aktuell wie geplant geshootet werden. Sind sie im Kasten, dann können alle friedlich getrennter Wege gehen, denn weitere Fortsetzungen stehen erstmal nicht an.