- Bildquelle: Facebook/FiftyShadesMovieUK © Facebook/FiftyShadesMovieUK

In "Fifty Shades of Grey" spielt Jamie Dornan (33) den sexsüchtigen Millionär Christian Grey, der die schüchterne Studentin Anastasia Steele, gespielt von Dakota Johnson (26), in die dunklen Geheimnisse der Sadomaso-Welt einweiht. Offensichtlich legte die titelgebende Figur des Films die Messlatte für die Männerwelt jedoch etwas zu hoch. Denn immer mehr Frauen trennen sich aufgrund von schlechtem oder zu seltenem Sex von ihrem Partner. Und das habe laut der vom Sextoy-Händler "Lovehoney" in Auftrag gegebenen Studie mit dem Auftritt von Jamie Dornan im SM-Film zu tun.

"Es gibt keinen Zweifel daran, dass die 'Fifty Shades of Grey'-Bücher und der Film Frauen in ihrer sexuellen Selbstbestimmung bestärkt haben und zu einer fundamentalen Veränderung des Verhaltens im Schlafzimmer führten", zitiert die britische Zeitung "The Mirror" Richard Longhurst, den Sprecher der Studie. Was sich im ersten Moment nach vielen zerstörten Beziehungen anhört, sieht Longhurst durchaus positiv. "Es ist eine gute Nachricht für Männer und Frauen, weil sie beide versuchen, sexuelle Zufriedenheit zu erlangen."

Insgesamt nahmen 1.750 Personen an der Erhebung teil. 33 Prozent der befragten Frauen gaben an, dass sie mit ihrem Freund Schluss gemacht hätten, weil sie mit ihrem Liebesleben nicht zufrieden seien. Auf männlicher Seite waren es hingegen nur 20 Prozent. Worauf kommt es den Ladys beim Matratzensport eigentlich an? Auf Ausdauer oder etwa einem gut gebauten Körper wie Christan Grey alias Jamie Dornan? Weder noch. 50 Prozent finden es "sehr wichtig", dass der Partner über eine gute Technik verfügt – nur 37 Prozent der Männer sehen das jedoch genauso.