- Bildquelle: dpa © dpa

Nichts wird so sein wie zuvor. Spätestens mit dem Kinostart von "Fifty Shades of Grey" wird jeder das noch nicht ganz so prominente Gesicht von Dakota Johnson (25) kennen. Immerhin verkörpert sie mit Anastasia Steele neben der titelgebenden Figur Christian Grey die wichtigste Rolle – und das im wohl am heißesten erwarteten Streifen der laufenden Kinosaison. Der Ruhm, der auf die Schauspielerin zukommt, birgt aber auch einige Schattenseite. Unbehelligt auf der Straße laufen wird Dakota Johnson wohl in Zukunft nicht mehr können.

Ein bevorstehender Lebenswandel, der die Aktrice durchaus beunruhigt. "Es ist irgendwie beängstigend, darüber nachzudenken, dass jeder auf dieser Welt wissen wird, wer ich bin", so Dakota Johnson im Gespräch mit der Zeitung "Sunday Telegraph". Auf die Frage, ob sie es sogar bereuen würde, jemals in "Fifty Shades of Grey" mitgewirkt zu haben, gab Dakota Johnson überraschend zu Protokoll. "Ja. Natürlich. Absolut. Die ganze Zeit. Selbst jetzt gibt es Momente, an denen ich mir denke: 'Was zum Teufel hast du gemacht?'", so die 25-Jährige nicht ganz frei von Ironie. Dann fügt sie doch noch unmissverständlich hinzu: "Aber die meiste Zeit fühle ich damit wohl."

Dakota Johnson ist nicht das einzige Castmitglied von "Fifty Shades of Grey" , das mit zittrigen Knien den Countdown zum Filmstart herunterzählt. Auch Christian Grey-Mime Jamie Dornan (32) habe Angst vor der Premiere – und zwar um sein Leben. "Ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber ich befürchte, dass ich ermordet werde, so wie John Lennon, von einem der verrückten Fans bei der Premiere", scherzte der 32-Jährige in der Februar-Ausgabe des "Details"-Magazins.