- Bildquelle: dpa © dpa

Dakota Johnson (26) dreht aktuell mit Jamie Dornan (33) "Fifty Shades of Grey 2" im kanadischen Vancouver. Doch immer wieder heißt es, dass die Stimmung am Set zwischen den Hauptdarstellern nicht besonders gut sei, auf Fotos waren die beiden sogar schon mit langen Gesichtern zu sehen. Wie "Celeb Dirty Laundry" spekuliert, könnte die vermeintlich miese Laune der Ana Steele-Darstellerin damit zusammenhängen, dass es Zoff in ihrer Familie gibt. Der Grund hierfür sei, dass ihre Mutter Melanie Griffith (58) noch immer unter der Trennung von ihrem Ex-Mann Antonio Banderas (55) leide, auch wenn das Paar bereits im Juni 2014 die Scheidung eingereicht hat.

Dakota Johnson macht angeblich Antonio Banderas dafür verantwortlich, dass es ihrer Mutter so schlecht gehe. Wie das "OK! Magazine" berichtet, will die "Fifty Shades of Grey 2"-Aktrice seit der Trennung nichts mehr mit ihrem ehemaligen Stiefvater zu tun haben. Dass der Hollywood-Beau jüngst auf einer Veranstaltung mit Sarah Ferguson (56) geflirtet haben soll, mache die Sache vermutlich nicht besser. Wie ein Informant dem Magazin ausplauderte, denkt Dakota Johnson, dass Antonio Banderas ein "egoistischer alter Mann ist, der versucht, seine Jugend zurückzugewinnen."

Ob das wirklich so ist, bleibt fraglich. Immerhin hatte Melanie Griffith erst jüngst erzählt, dass sie das Single-Leben genieße und bereit für eine neue Liebe sei. Doch auch das weiß der Informant zu erklären. Angeblich denken Dakota Johnson sowie Freunde der Schauspielerin, dass sie anderen nur etwas vormache, wenn sie sage, dass es ihr gut gehe. In Wahrheit sehe das ganz anders aus, sie esse wenig und schlafe kaum.