- Bildquelle: dpa © dpa

Große Gefühle: dafür sind viele Filme von Rachel McAdams (36) bekannt. Ob nun "Für immer Liebe" oder "Wie ein einziger Tag" – die Kanadierin hat schon so manchen Kinobesucher zum Weinen gebracht. Doch eigentlich spielt die hübsche Kollegin von Channing Tatum (35) viel lieber echte Bösewichte, wie sie im Interview mit "Marie Claire" verrät: "Ich spiele lieber die Schurkinnen. Ihre Boshaftigkeit hat etwas Vorzügliches."

Eine wirklich böse Rolle übernimmt Rachel McAdams in ihrem neusten Projekt zwar nicht, trotzdem hat ihre Figur in "True Detective" wenig Braves: "Ich liebe es, dass sie nicht die Freundin oder die Frau von irgendjemandem ist. Ihr ist es egal, was andere denken. Sie fühlt sich nicht verantwortlich für die Gefühle anderer. Und sie versucht nicht, charmant zu sein, was bei weiblichen Hauptrollen nicht immer der Fall ist. Normalerweise ist da immer ein wenig der Wunsch, liebenswert zu sein."

In der zweiten Staffel von "True Detective" tritt Rachel McAdams gemeinsam mit Colin Farrell (38) in die Fußstapfen von Woody Harrelson (53) und Matthew McConaughey (45), die die düstere Krimi-Serie zu einer der am meisten gefeierten Show der letzten Jahre machten. Doch Rachels Freude über die neue Herausforderung überwiegt offenbar die Angst, den Erwartungen nicht gerecht werden zu können.

Bevor sich die Fans von Rachel McAdams davon einen Eindruck verschaffen können, gibt es heute erst einmal ihre emotionale Seite zu sehen: Um 20:15 Uhr läuft "Für Immer Liebe" auf ProSieben. Kann der von Channing Tatum verkörperte Leo seine Ehefrau nach dem folgenschweren Unfall erneut für sich gewinnen oder gehen die beiden doch getrennte Wege?