- Bildquelle: Facebook/GameOfThrones © Facebook/GameOfThrones

Die rote Priesterin Melisandre gehört zu den großen Hoffnungsträgerinnen in Staffel 6 von "Game of Thrones". Fans setzen darauf, dass sie Jon Schnee ins Leben zurückholen wird. In der ersten Episode kam es dazu noch nicht: Melisandre, gespielt von Carice van Houten (39), kehrte zur Schwarzen Festung zurück und stellte fest, dass Jon Schnee ermordet worden ist. In den Flammen hatte sie ihn als den Auserwählten gesehen und war ins Zweifeln geraten.

Zum Ende der ersten Episode aus Staffel 6 stand Melisandre vor dem Spiegel ihrer Kammer und legte ihre Kleider und ihren Schmuck ab, nur um sich plötzlich in eine uralte Frau zu verwandeln. Offenbar ist es die Halskette mit dem glühenden roten Stein, die der Priesterin das jugendliche Aussehen verleiht, in Wahrheit scheint sie viel älter zu sein.

Rückblickend deutete sich diese Enthüllung bereits in früheren Staffeln von "Game of Thrones" und der Romanvorlage von George R. R. Martin (67) an. In den Büchern ist öfter von einem Zauber die Rede, mit dem Melisandre die Erscheinung anderer verändern kann – auf diese Weise rettet sie Manke Rayder im Roman das Leben. Der Herr der Knochen wird an seiner statt verbrannt. In diesem Zusammenhang erklärt sie, dass bestimmte Objekte die Wirkung des Zaubers noch verstärken können. In ihrem Fall scheint es sich dabei um die Rubin-Halskette zu handeln, die sie immer trägt.

Dass diese über magische Eigenschaften verfügt, wurde bereits klar, als Maester Cressen versuchte, Melisandre zu vergiften. Damals glühte der Stein rot auf als sie das tödliche Gift unbeschadet schluckte.

Carice van Houten verriet lange vor dem Start von Staffel 6, dass Melisandre "weit über 100 Jahre alt ist." David Benioff (45) erklärte jetzt sogar, dass sie seit "mehreren Jahrhunderten" lebt. Ob ihr diese Tatsache dabei hilft, Jon Schnee wieder zu beleben, dürfte sich in den kommenden Folgen von Staffel 6 zeigen.