- Bildquelle: Facebook/GameOfThrones © Facebook/GameOfThrones

Bei Autor George R. R. Martin gibt es eine ungeschriebene Regel: Lieben die "Game of Thrones"-Fans einen Charakter, ist er sicherlich dem Tode geweiht. Doch bei Arya Stark alias Maisie Williams (19) scheint er eine Ausnahme machen zu wollen. Obwohl es in den vergangenen Folgen von Staffel 6 nicht gut für die kleine Kämpferin aussah, konnte sie nun einen ihrer größten Feinde besiegen. Ihre Verfolgerin aus dem Haus von Schwarz und Weiß jagte Arya durch ganz Braavos und verletzte sie schwer. Trauen konnte Arya niemanden, denn hinter jedem Gesicht lauerte der Tod. Letztendlich kam es zum Showdown in einer Sackgasse.

In ihrer Verzweiflung zog Arya ihr Schwert Nadel und machte sich für den alles entscheidenden Kampf bereit. Zurück im Haus der gesichtslosen Männer wartet Jaqen H'ghar, gespielt von Tom Wlaschiha (42), darauf, Aryas Gesicht unter den zahllosen Toten zu sehen. Stattdessen taucht aber das ihrer Gegnerin auf und die quicklebendige Arya steht hinter ihm, Nadel auf seine Brust gelegt. "Du hast ihr gesagt, dass sie mich töten soll", wirft sie ihrem Peiniger aus Staffel 6 von "Game of Thrones" vor. Statt sich zu entschuldigen oder um sein Leben zu fliehen, bestätigt Jaqen, dass sie nun offiziell "niemand" sei. Diesen vermeintlichen Erfolg will Arya allerdings nicht anerkennen.

Endlich scheint sie zu wissen, was sie wirklich will und erklärt: "Ein Mädchen ist Arya Stark von Winterfell und ich kehre heim." Ein Satz, auf den die "Game of Thrones"-Fans sehnsüchtig gewartet haben. Denn es scheint, als würden die Starks in Staffel 6 ihre heiß ersehnte Rache bekommen. Die Lannisters und alle anderen Feinde sollten sich lieber warm anziehen. Denn auch Aryas Schwester Sansa aka Sophie Turner (20) bereitet mit Halbbruder Jon Schnee, verkörpert durch Kit Harington (29), eine Rückeroberung von Winterfell vor.