- Bildquelle: Facebook/GameOfThrones © Facebook/GameOfThrones

Die Staffel 6 von "Game of Thrones" neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, langweilig wird es aber keinesfalls. So trafen Jon Schnee und Ramsay Bolton alias Kit Harington (29) und Iwan Rheon (31) aufeinander. Jon schlug seinen Widersacher, der zuvor seinen Halbbruder Rickon mit einem Pfeil erschoss, fast zu Tode. Doch dann überließ er die Rache Halbschwester Sansa aka Sophie Turner (20). Produzent Daniel Weiss (45) erklärt in einem Doku-Clip zur Serie die Gründe: "Es geht in dieser Episode darum, dass Jon nach Hause kommt, dafür muss er kämpfen, auch in seinem Heim." Aber warum darf er Ramsay dann nicht töten?

"Es gibt nichts, das er lieber tun möchte, als Ramsay zu töten. Dann sieht er aber seine Schwester, die wegen diesem Mann so sehr gelitten hat und er realisiert, dass er nicht derjenige ist, der ihn töten darf", erklärt der "Game of Thrones"-Macher über die jüngste Folge aus Staffel 6 weiter. Jon steckt also zurück, um Sansa Frieden zu verschaffen. Die wurde von Ramsay in ihrer Hochzeitsnacht vergewaltigt und bei jeder Gelegenheit psychisch gequält. Mit ihrem ersten Mord scheint Sansa erwachsen zu werden. Sie ist nicht mehr länger das kleine naive Mädchen, das davon träumt, ihren Märchenprinzen zu heirate. Sie hat endlich das Spiel verstanden und erkannt, dass sie nur überleben kann, wenn sie Stärke zeigt.

Ob Sansa nach Staffel 6 wirklich von Ramsay und seinen Schrecken frei ist, muss sich allerdings erst noch zeigen, denn der Bolton-Bastard verabschiedet sich mit mysteriösen Worten: "Ich bin jetzt ein Teil von dir." Meint er damit etwa, dass er die schöne Lady geschwängert hat? Viele Fans gehen davon aus. Es könnte allerdings auch einfach nur das Trauma gemeint sein, das er bei ihr auslöste. Nie wird sie seine brutale und gefährliche Seite vergessen. Welche Theorie stimmt, darüber werden die kommenden "Game of Thrones"-Folgen aufklären müssen.