- Bildquelle: dpa © dpa

Wirklich ungestört konnte George Clooney (53) die Hochzeit mit Amal Alamuddin (36) in Venedig nicht genießen. Überall hatten sich Paparazzi postiert, um einen Schnappschuss vom frischgebackenen Brautpaar zu bekommen. Ein Preis, den Hollywoodstars leider zahlen müssen, da sie täglich im Rampenlicht stehen. Deshalb beschwerte sich der einstige ewige Junggeselle immer wieder über die nervenden Fotografen, die ihn auf Schritt und Tritt verfolgen. Christian Bale (40) zeigte sich über Georges "Gejammere" ziemlich genervt im "WSJ"-Magazin und hielt dessen Verhalten für "langweilig".

Diese Aussage bereute Christian Bale inzwischen und ließ wissen, dass er George Clooney damit nicht habe dissen wollen. "Ich kratzte mir den Kopf, als ich das hörte", gab der "Oscar"-Preisträger im Gespräch mit "E! News" auf der Premiere seines neuen Films "Exodus: Gods and Kings" zu. "Ich sagte: 'Warum in der Welt musste ich das sagen?'" Mit diesem Gespräch hätte er George nicht angreifen wollen und so entschuldigte er sich kurzerhand bei seinem Kollegen.

"Ich habe immensen Respekt vor ihm und ich kann mir nicht einmal vorstellen, wie groß die Invasion auf sein Privatleben ist", ließ Christian Bale wissen. "Unsere Leben können nicht einmal verglichen werden." Deshalb regnete es kurzerhand Lobeshymnen auf George Clooney. "Er ist ein wahrer Filmstar. Ich bin nur jemand, der Glück hatte und einen Job bekommen hat", so der 40-jährige Star aus "American Hustle".

Klingt beinahe so, als wäre das aufkeimende Kriegsbeil zwischen George Clooney und Christian Bale mit dieser netten Entschuldigung ein für alle Mal begraben. Derweil machen erneut süße Gerüchte um George und seiner Amal Alamuddin die Runde: Angeblich soll die schöne Anwältin ein Baby erwarten. Ein kleines, vermeintliches Bäuchlein sorgte für Spekulationen. Doch der Pressesprecher hat die Baby-Hoffnung sogleich wieder zunichtegemacht: "Nein. Amal Clooney ist nicht schwanger", so das offizielle Dementi. Was noch nicht ist, kann ja noch werden.