Stars

"Germany's next Topmodel 2016" mit Heidi Klum

Fred kämpft bis zum bitteren Ende

11.02.2016 22:22 Uhr / sk

Unter allen "Germany's next Topmodel 2016"-Kandidatinnen ist Fred so etwas wie der liebenswerte Paradiesvogel. Nun wurde es für die Strahlefrau jedoch ernst. Wer bekommt von Heidi Klum ein Foto: Fred oder Sophie?

Kein Neid, kein Hass, keine Zickerei: Als "Germany's next Topmodel 2016" -Blondine Fred (17) vor die Jury um Heidi Klum (42) tritt, gibt es Rückhalt von den anderen Mädels. Alle gönnen der Schülerin aus Ratzeburg ein Weiterkommen. Und auch Teamleiter Michael Michalsky (48) scheint im ersten Moment sehr angetan von der passionierten Glücksleggings-Trägerin zu sein. "Fred, ich finde du bist ein wunderhübsches Mädchen. Du gibst dir sehr, sehr viel Mühe", so der Stardesigner.

Anstrengung alleine reiche jedoch nicht aus, um sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen. "Ich glaube dennoch, dass du im Vergleich zu den anderen Mädchen nicht das hast, was du brauchst, um weiterzukommen." Klingt nicht gerade nach der nächsten Runde, doch bekanntlich hat Heidi Klum das letzte Wort. Leider hat aber auch diese keine guten Nachrichten zu überbringen. Und so folgt der Satz, den jede Anwärterin auf den "Germany's next Topmodel 2016"-Titel fürchtet. "Es tut mir leid, Fred, ich habe heute leider kein Foto für dich." Eine Entscheidung, die das Möchtegern-Model aber so nicht akzeptieren will.

Während Tränen über ihre Wangen kullern, versucht sie die Jury noch einmal umzustimmen. "Könnt ihr mir noch eine Chance geben? Ich strenge mich auch wirklich an. Ich weiß, dass ich es besser kann, wirklich." Heidi Klum bleibt jedoch bei ihrem Urteil: Die 17-Jährige muss ihre Koffer packen.

Das Leid des einen ist bekanntlich die Freude des anderen. Denn Freds Niederlage bedeutet Sophies (20) Triumph. Für die Studentin aus Ahlen geht der Traum von "Germany's next Topmodel 2016" weiter.

News zu Heidi Klum

Biografien deiner Lieblingsstars