- Bildquelle: ProSieben © ProSieben

Zu ihrem Entscheidungswalk in Sydney tragen Camilla (18) und Kim (19) bei "Germany's next Topmodel 2016" atemberaubend tief ausgeschnittene grüne Samtkleider. Während bei Camilla alles sitzt, passiert Kim genau das, wovor viele Models auf dem Laufsteg Angst haben: Das schicke Designerkleid rutscht ihr glatt von der Schulter. Von dem unfreiwilligen Nippelblitzer lässt sich Kim zunächst nicht beeindrucken – mit einem lässigen Griff rückt sie den Träger zurecht und läuft einfach ganz cool weiter, doch dann passiert es noch einmal. "Das hält nicht", lacht sie und überspielt geschickt die peinliche Situation.

Michael Michalsky (49) ruft schnell ein paar Helfer herbei, die das widerspenstige Kleid festkleben. "Das passiert im echten Leben auch, dass mal der Träger runterrutscht", weiß Heidi Klum (42). "Ich meine, wie oft haben wir das gesehen bei Modenschauen oder auf dem roten Teppich?" Das Supermodel bereitet die Kandidatinnen bei "Germany's next Topmodel 2016" unter möglichst realistischen Bedingungen auf die Arbeit im Fashion-Biz vor: Damit die Kreationen der Designer gut wirken, müssen Models häufig ohne BHs auf den Catwalk – auch, wenn die Kleider nicht perfekt sitzen.

Ihr cooler Umgang mit dem Nippelblitzer hat für Kim am Ende doch etwas Gutes, Heidi Klum und Co. sind beeindruckt. "Da siehst du mal, was dadurch passiert, wir reden nur über Kim und den Alarm", sieht Thomas Hayo die Sache positiv. "So ist es dann auch im echten Leben."

Bei "Germany's next Topmodel 2016" zählt am Ende nur die Leistung – und die hat Kim gebracht. "Bei Kim muss ich nichts sagen, das ist praktisch schon wie bei einem richtigen Job. Wir waren alle wirklich sprachlos. Auch diese Woche bist du die Spitzenreiterin", lobt Heidi Klum und ihre Kandidatin nimmt den Fauxpas mit Humor: "Hey, ich liebe mein Foto aber die ganze Zeit Boobie-Blitzer... Oh man."