- Bildquelle: dpa © dpa

Am Sonntag versammelte sich bei den "Golden Globes 2015" alles, was in der Filmbranche Rang und Namen hat, um die Besten der Besten zu ehren. Die Gewinner dürfen sich angeblich auch große Hoffnungen in Sachen "Oscars" machen. Aber wer gehört zu diesem illustren Kreis? Auf jeden Fall das Meisterwerk von Regisseur Richard Linklater (54). Der räumte mit "Boyhood" richtig ab und kassierte gleich drei Auszeichnungen: "Bester Film, Drama", "Bester Regisseur" und Patricia Arquette (46) erhielt den Preis als "Beste Nebendarstellerin". Aber auch die anderen Favoriten gingen nicht leer aus und so gab es an diesem Abend nur strahlende Gesichter.

Zwei Filme, die "Boyhood" bei den "Golden Globes 2015" dicht auf den Fersen waren, sind "Die Entdeckung der Unendlichkeit" und "Birdman". Beide bekamen jeweils zwei "Globes" – die Lebensgeschichte von Stephen Hawking (73) ging als Gewinner in den Sparten "Bester Soundtrack" und "Bester Hauptdarsteller, Drama" hervor. Vor allem Eddie Redmayne (33) darf stolz auf seine Leistung sein und bedankte sich in seiner Rede bei seiner Ehefrau. "Bridman" mit Michael Keaton (63) wurde mit den Awards für das "Beste Drehbuch" sowie Keaton selbst als "Bester Hauptdarsteller, Comedy oder Musical" geehrt.

Neben "Boyhood" zählten aber auch noch Julianne Moore (54) mit "Maps to the Stars", George Clooney (53) und Amy Adams (40) zu den Promis, die sich bei den "Golden Globes 2015" als Gewinner bezeichnen durften. Moore bekam die Trophäe als "Beste Schauspielerin, Drama", während Adams für ihr komisches Talent in "Big Eyes" ausgezeichnet wurde. Clooney erhielt den "Cecil B. DeMille Award" für sein Lebenswerk. Als "Bester Animationsfilm" wurde "Drachenzähmen leicht gemacht 2" gekürt, Kevin Spacey (55) gewann mit "House of Cards" nach einigen Nominierungen endlich seinen ersten "Globe".

>>> Alle Infos rund um die "Golden Globes 2015" findet ihr in unserem Special