- Bildquelle: ProSieben © ProSieben

Wenn es bei "Got to Dance" mit Palina Rojinski (30) und den anderen Jurymitgliedern im Halbfinale ernst wird, dürfte eine trotz allem Druck mit ihrer sensiblen Ader glänzen: Afina (22) ist Tanzpädagogin, stammt aus Geislingen an der Steige und zeigt schon vor der großen Show am 17. September ihre verletzliche wie ästhetische Seite. Fast nackt präsentiert sich die Tänzerin bei einem Shooting, bei dem lediglich pinkfarbene Tapes ihren Körper bedecken. Die Bänder spielten bereits bei ihrem Audition-Auftritt eine große Rolle – wenn auch ungleich züchtiger. Bei den Aufnahmen sind sie die einzigen bekleidungsähnlichen Stücke, die den Rest von Afinas perfektem Körper umso eindrucksvoller zur Geltung bringen.

Die "Got to Dance"-Kandidatin weiß genau, weshalb sie die pinken Streifen nutzt, um auch bei Palina Rojinski und ihren beiden männlichen Juroren zu punkten. Für sie als sensible Frau geht es auch um die Darstellung eines inneren Weges, der zu einer Art Befreiungsakt führt: "Die Tapes bei meiner Performance zeigen an, was mich an meinem Körper stört", gibt Afina preis. "Wenn ich sie beim Tanz wegreiße, befreie ich mich von diesen Gedanken." Mit den eigenen Untiefen und selbstkritischen Blickwinkeln nach außen spielen – eine selbstbewusste Haltung der Tänzerin. In der "Dance-Battle" wird Afina im Halbfinale gegen Susanna (22) aus Köln antreten, um die abschließende Show zu erreichen.

Ob Palina Rojinski, Anton Zetterholm (29), Marvin A. Smith (54) oder die Zuschauer – die beiden hochtalentierten Damen werden alles geben, um zu überzeugen. Fest steht: Diese und weitere sieben Battles werden ab 20:15 Uhr auf ProSieben ganz gewiss für offene Münder sorgen.