- Bildquelle: WENN/Nikki Nelson © WENN/Nikki Nelson

Neben Emma Watson (25) oder auch Gary Oldman (57) gehört zweifellos auch Maggie Smith (80) zu den namhaftesten " Harry Potter "-Stars. Trotz ihrer langjährigen Erfahrung vor der Kamera und ihrem hohen Status in der Filmbranche hätte die Kinokoryphäe am Set niemals Starallüren an den Tag gelegt, wie Daniel Radcliffe (26) nun im Interview mit der Zeitschrift "Total Film" verriet. Bereits die allererste Zusammenarbeit mit Maggie Smith hatte sich als äußerst angenehm für den "Harry Potter"-Darsteller erwiesen.

"Als ich Maggie Smith kennenlernte, war ich neun und hatte keine Ahnung, wer sie war. Den berühmten Maggie-Smith-Film 'Die besten Jahre der Miss Jean Brodie' hatte ich nie gesehen. Es war wundervoll, so unbefangen mit ihr umgehen zu können." Weniger entspannt für Daniel Radcliffe war hingegen der Dreh mit seinem "Victor Frankenstein"-Kollegen James McAvoy (36) gewesen. "Ich bin mit Filmen wie 'Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht' gross geworden. 'Inside I’m Dancing' und 'Abbitte' waren wichtige Filme für mich – und plötzlich arbeiten wir zusammen. Das hat mich schon eingeschüchtert. Ich hatte viel grössere Angst vor James McAvoy als vor meinen 'Harry-Potter'-Kollegen."

Nach einiger Zeit konnte Daniel Radcliffe seine Ehrfurcht jedoch ablegen und sich mit McAvoy anfreunden. "Wir haben uns sofort richtig gut verstanden", sagte der Protagonist aus "Harry Potter" jüngst gegenüber dem britischen Magazin "Hello!" Seinen Co-Star beschreibt Radcliffe heute als "brillanten Schauspieler und wundervolle Person."