- Bildquelle: dpa © dpa

Der britische Schauspieler Eddie Redmayne (33), der ab Herbst 2016 im "Harry Potter"-Spin-off "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" in den Kinos zu sehen sein wird, möchte sich gerne in Zukunft in Richtung Comedy bewegen – das berichtete er der Zeitschrift "POPSUGAR": "Ich würde liebend gerne etwas Lustiges machen, aber ich glaube, ich bin zutiefst unlustig. Deshalb fürchte ich, dass das eine Katastrophe werden könnte."

Dieser Wunsch, sich in Richtung Comedy weiterzuentwickeln, steht durchaus im Kontrast zu den bisherigen Projekten des Briten: Bekannt ist Eddie Redmayne zum Beispiel durch Rollen in ernsten Filmen wie "Les Misérables" oder "Die Säulen der Erde" geworden. In seinem aktuellen Film "The Danish Girl" spielt er die intersexuelle Malerin Lili Elbe. In "Die Entdeckung der Unendlichkeit" brilliert er als Physiker Stephen Hawking.

Ernste Rollen scheinen dem "Harry Potter"Spin-off-Star durchaus zu liegen: Für "Die Entdeckung der Unendlichkeit" erhielt er 2015 einen Oscar, außerdem bekam er für seine Filme zahlreiche weitere Auszeichnungen, zum Beispiel einen Golden Globe, einen Tony Award sowie einen BAFTA Award. Außerdem verlieh ihm die Queen im Juni einen Order of the British Empire (OBE).

Ab November 2016 wird Eddie Redmayne nun in dem Film zu sehen sein, auf den sich viele "Harry Potter"-Fans besonders freuen dürften: Das Spin-off "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" spielt im Potter-Universum. Redmayne wird die Hauptrolle des Newt Scamander übernehmen, der auch bei "Harry Potter" bereits vorgestellt wurde – als Autor eines Schulbuches. Das Drehbuch stammt von Joanne K. Rowling, der Erfinderin von Harry Potter, der Regisseur ist David Yates, der bereits in den letzten vier Filmen rund um den berühmten Zauberer Regie führte.