- Bildquelle: dpa © dpa

In der Welt von "Harry Potter" gehören seltsame Fabelwesen zum Alltag. Vor allem Ron Weasley (26) fürchtet sich oft vor den monsterartigen Tieren, wie zum Beispiel den Riesen-Spinnen, die ihn im Schlaf verfolgen. Wer hätte gedacht, dass Rupert Grint auch in der realen Welt mit Albträumen zu kämpfen hat. Der Zeitung ""Metro" erzählt er jetzt von einem Traum, der ihn schon lange in Angst und Schrecken versetzt: "Früher hatte ich oft diesen einen wirklich schrägen Traum. Niemand hat mir das je geglaubt, aber ich habe geträumt, dass ich Gabeln anstatt Beine habe."

Das klingt wirklich ziemlich gruselig. Kein Wunder, dass dem "Harry Potter"-Star seither etwas mulmig zumute ist. "Ich bin echt in einem panischen Zustand verfallen, weil meine Beine Gabeln sind", erklärt Rupert Grint. Doch keiner, dem er von dem Albtraum erzählt habe, hätte ihm glauben wollen oder ihn ernst genommen. Ganz wie seine Rolle in "Harry Potter" – auch Ron wird von seinem Freund Harry hin und wieder für seine Ängste nur müde belächelt.

Doch Rupert Grint hat etwas zum Ablenken gefunden: seine Schildkröte Madeleine. Das possierliche Panzertier ist dem Schauspieler so sehr ans Herz gewachsen, dass er ihr sogar kleine Strick-Klamotten kauft. "Ich habe ihr gerade erst Strick-Überzieher für den Winter besorgt. Die sehen aus wie kleine Teekannenwärmer. Einen kleinen Weihnachtshut, natürlich für Weihnachten. Und einen Hai, also so eine kleine Flosse." Schade, dass der " Harry Potter "-Star seinen Fans bisher ein Foto seiner in Strick gehüllten Schildkröte vorenthalten hat – es wird höchste Zeit, dass sich Rupert Grint einen offiziellen Instagram-Account zulegt.