- Bildquelle: Twitter/heidiklum, Twitter/oliverpocher © Twitter/heidiklum, Twitter/oliverpocher

Wer gestern Abend nicht das "WM 2014"-Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien verfolgte, hat ein wahrlich historisches Fußballspiel verpasst. Mit 7:1 demütigten die Jungs von Bundestrainer Joachim Löw (54) den Gastgeber – und auch die deutschen Promis kamen aus dem Staunen kaum noch heraus. TV-Moderator Oliver Pocher (36) verfolgte zusammen mit Kumpel und Ex-Handballer Stefan Kretzschmar (41) die Partie live im Stadion von Belo Horizonte und postete anschließend ein Jubel-Selfie bei Twitter. Doch selbst dem Entertainer war die Demütigung der Brasilianer anscheinend irgendwann etwas peinlich. "Okay … reicht doch!!!", schrieb Oliver Pocher, nachdem die Torflut einfach kein Ende nehmen wollte.

Auch "Germany's next Topmodel"-Jurorin Heidi Klum (41), die die 7:1-Demontage Brasiliens auf dem heimischen Flatscreen verfolgte, traute ihren Augen nicht. "Könnt ihr das glauben … ich kann es nicht. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7", zählte sie Deutschlands Tore exakt bei Twitter nach. Steffi Graf (45), wie Heidi Klum Deutsche im "US-Exil", freute sich auf Twitter mit der DFB-Elf. Auf einem Schnappschuss, den ihr Ehemann Andre Agassi (44) bei Twitter postete, steht die frühere Tennisspielerin mit einer fast entschuldigenden Geste vor dem Fernseher – hinter ihr prangt der Zwischenstand 7:0 des "WM 2014"-Halbfinales auf dem Bildschirm.

Während deutsche Promis wie Oliver Pocher oder Heidi Klum vollkommen begeistert auf den Sensationssieg der deutschen Nationalmannschaft reagieren, bekunden auch internationale Stars und Promis ihren Respekt für die DFB-Elf. "Können wir bitte ein Tor schießen? Nein!", stellte sich der britische Comedian Russell Brand (39) während des Spiels den Dialog zwischen einem brasilianischen und einem deutschen Spieler vor. Die britische Stürmerlegende Gary Lineker (53) schließlich fasste die " WM 2014 "-Partie mit folgenden Worten zusammen, die wohl allen Beobachtern durch den Kopf gingen: "In fast einem halben Jahrhundert, in dem ich bereits Fußball schaue, ist dass das außergewöhnlichste, erstaunlichste, verblüffendste Spiel, das ich je erlebt habe."